Die 500.000 € für den Ersatzparkplatz Lindenhof werden in einen Minikreisel gesteckt, der flüssiger ist als Wasser

Dr. Detlef Steuer ist nicht nur Stadtverordneter in der Fraktion der WAB, sondern der Mann ist auch Sprecher vom ADFC, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club in Ahrensburg, also ein Interessenvertreter pro Drahtesel. Und so verwundert es nicht, wenn der Herr Doktor in der aktuellen Politiker-Werbekolumne vom MARKT rund um das Fahrrad berichtet.

Ich bin selber Radfahrer und weiß, dass es in Ahrensburg gute und schlechte Radfahrwege gibt. Das zu verändern geht nicht von einem Tag auf den anderen, sondern es braucht Zeit. Und natürlich Geld. Geld das nicht vom Himmel fällt; und Radfahrer bezahlen keine Radfahrsteuern im Gegensatz zu den Kraftfahrzeugsteuern, die Autofahrer berappen müssen.

Und damit bin ich bei meinem Thema in diesem Blog-Eintrag. Und dieses Thema lautet: Mini-Kreisel im Wulfsdorfer Weg. Der ist dort im Entstehen, wofür wieder mal alte Bäume der Kettensäge zum Opfer gefallen sind. Und der WAB-Politiker lobt dieses Bauvorhaben, für das die Stadt rund eine halbe Million Euro ausgeben will. Also so viel, wie sie für den Ersatzparkplatz vom Lindenhof eingenommen hat, auf den wir schon seit Jahren warten.

Beim Thema “Kosten/Nutzen” sehe ich bei diesem Minikreisel mehr Kosten als Nutzen. In meinen Augen ist das Ding flüssiger als Wasser, nämlich überflüssig. Hätte man dagegen 500.000 Euro  in die Reparatur bestehender Radfahrwege gesteckt, wäre das meiner Meinung nach sehr viel sinnvoller gewesen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 11. März 2021

3 Gedanken zu „Die 500.000 € für den Ersatzparkplatz Lindenhof werden in einen Minikreisel gesteckt, der flüssiger ist als Wasser

  1. S. Lage

    Dürfen Lobbyisten eigentlich als Stadtverordnete abstimmen über Entscheidungen, bei denen sie selber involviert sind? Steuer wirft WAB+ADFC sozusagen in einen Topf. Dass die WAB eine Radfahrerfraktion hat, hat sie schon des öfteren gezeigt.

    1. Fritz Lucke

      Ich habe so einen Minikreisel in Hamburg gesehen, Ergebnis : die Autofahrer fahren zwar langsam, aber nun ueber den Kreisel, da auch die Mitte nur gepflastert ist.

  2. Michael

    Es ist eine Schande mit welch leichter Hand die Stadt Ahrensburg mit großen Geldsummen – unsere Steuergelder – umgeht.
    Was soll solch ein MInikreisverkehr denn tatsächlich bringen ( außer enorm viel Geld in die Taschen der ausführenden Firmen ) ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)