Corona-Pandemie-Lockdown: Warenhausleiter Studt wirbt für verbilligten Einkauf von Kopfhörern und Lautsprechern

Dacapo aus gegebenem Anlass: famila ist weder ein Lebensmittel- noch ein Drogeriemarkt. Sondern famila ist erwiesenermaßen ein Warenhaus. Und: “Der famila-Warenhausleiter Hans-Jürgen Studt” wirbt als Fotomodell in einer Anzeige im MARKT für den Verkauf von Kopfhörern und Party-Lautsprechern, die es dort zu ermäßigten Preisen gibt, wenn man Punkte gesammelt hat. Und diese Punkte gibt es dort zur Zeit nicht nur beim Einkauf von Lebensmitteln und Drogeriewaren, sondern auch beim Einkauf von Textilien, Schuhen, Haushaltsartikeln, Kühlschränken, Bürobedarf, Computerzubehör, Büchern, Filmen, Spielwaren, Geschenkartikeln u. a. Und sogar für das Warensortiment von Tchibo, das ebenfalls frei zugänglich ist.

Marktschreier mit Lautsprecher im MARKT

Im Foto der Anzeige sehen wir sie also, die Herren Krisengewinnler, für die Corona eine tolle Werbeaktion bedeutet, weil andere Einzelhändler ihre Läden schließen müssen. Und dass der Warenhausleiter sich zusammen mit seinem grinsenden Stellvertreter auch noch in der Werbung für den Verkauf der elektronischen Produkte abbilden lässt, ist schon eine ziemliche Chuzpe. Und ein Schlag ins Gesicht vieler Ahrensburger Ladeninhaber, die hilflos zusehen müssen, wie ihr grinsender Wettbewerber aus Kiel das Geschäft in Ahrensburg macht.

Und niemand aus der Ahrensburger Verwaltung geht dort hin und erklärt dem Warenhausleiter, dass der seinen Markt nur im Bereich von Lebensmitteln und Drogerieartikel öffnen darf. So wie das Kaufhaus Nessler, wo nur der Lebensmittelbereich von Dennis Meyer mitsamt der Presseprodukte für den Verkauf zugänglich ist. Und nicht etwa der Elektronik-Bereich mit Kopfhörern und Lautsprechern im 2. Stock oder Tchibo im Eingangsbereich.

Offenbar bleibt Warenhausleiter Studt aber auf seinen “JBL-Prämien” sitzen, weshalb er die Verkaufsaktion jetzt verlängert mit dem Hinweis: “Die Nachfrage … ging förmlich durch die Decke” – hahaha!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. Januar 2021

7 Gedanken zu „Corona-Pandemie-Lockdown: Warenhausleiter Studt wirbt für verbilligten Einkauf von Kopfhörern und Lautsprechern

  1. Fritz Lucke

    Meine Frau und ich haben sehr oft festgestellt, dass famila oftmals teurer mit einigen Angeboten ist, als der Mitbewerber. Da Letzterer im Moment in Ahrensburg weitestgehend ausfällt, können die Angebote wohl noch ungünstiger ausfallen. Was lernen wir daraus? Nicht unbedingt erforderliche Käufe vermeiden und später nachholen.

    1. Tim

      Wann ist “später”? “”Später” wurde von der Kanzlerin bisher immer auf “später” verschoben.
      Ich (wir) würden das gerne mal wissen.

      1. Harald Dzubilla Artikelautor

        The answer, my friend, is blowing in the wind: https://www.google.de/search?hl=de&sxsrf=ALeKk03Q2i5DX1XYHs5r1AsSiSikbTiA6w%3A1610879251055&source=hp&ei=ExEEYMRX6oeMuw-j-4iQCA&q=sp%C3%A4ter+wann+ist+das&gs_ssp=eJzj4tFP1zcsNM0yiq9IyjZg9BIpLji8pCS1SKE8MS9PIbO4RCElsRgA39UMsw&oq=Sp%C3%A4ter+wann+ist&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgAMgUILhCTAjICCAAyAgguMgIIADICCAAyAggAMgIIADICCAAyAggAMgIIADoECCMQJzoLCAAQsQMQxwEQowI6CAgAELEDEIMBOggILhCxAxCDAToFCAAQsQM6CAgAEMcBEKMCOgUILhCxAzoICAAQxwEQrwFQ7hRYnDNgnk9oAHAAeACAAbQBiAHjCJIBBDEzLjKYAQCgAQGqAQdnd3Mtd2l6&sclient=psy-ab

  2. Fritz Lucke

    Ergänzung: wir sollten Herrn Timm (Nessler) empfehlen, in einer Ecke seines Warenhauses Tierfutter anzubieten, dann könnte er wohl auch sein ganzes Sortiment verkaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.