Die Blätter sind gefallen – aber noch nicht alle

Wunder der Natur! Heute ist der 18. November 2020. Die Linden in der Sklavenhändlerstraße haben schon seit Tagen ihr Laub total abgeworfen. Nur zwei nicht. Die stehen beide nebeneinander und immer noch in vollem Laub, das jetzt langsam vom Grün ins Braun übergeht – wenn Sie mal einen Blick auf das Foto werfen wollen!

Das ist in jedem Jahr so. Geheimnisvoll. Vielleicht gibt es an den Wurzeln dieser Baumriesen eine unterirdische warme Quelle, die diese zwei Bäume speist? Was natürlich auch die Kanalisation sein könnte. Aber warum gerade an dieser Stelle…?

Ein anderes Bild sieht man heute in der Hamburger Straße. Hier wurden die Bäume kaltblütig gefällt. Was niemandem gefällt außer ein paar Stadtverordneten, die leider die Mehrheit in Ahrensburg haben. Es wird Jahrzehnte dauern, bis neue Bäume in dieser Größe nachgewachsen sind.

Früher hätten sich Umweltaktivisten und Naturschützer an die Bäume gekettet, um sie vor der Kettensäge zu raten. Heute fährt die Fraktionsvorsitzende der Grünen mit dem Familien-SUV durch die Innenstadt und freut sich, dass sie einen Abstellplatz in der Rathausgarage kostenlose belegen darf.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 18. November 2020

4 Gedanken zu „Die Blätter sind gefallen – aber noch nicht alle

  1. Green Warrior

    Langsam werden Ahrensburger Grünen unwählbar. Das sich Frau Levenhagen als trojanisches Pferd bei den Grünen einschleicht, konnte niemand vorrausehen und soll der Ortspartei auch nicht länger angekreidet werden. Aber das unverständliche Stillhalten – bei einem Urthema der Grünen – nämlich der Baumfällaktion in der Hamburger Straße, schlägt dem Faß den Boden aus. Es hätte doch keine Umstände gemacht für eine medienbegleitete Kurzdemo ein paar Baumfreunde zusammen zu trommeln. Ein paar schöne Fotos, ganz friedlich, bürgerlich und gediegen und alles wäre gut gewesen. Aber da kam ….. nichts???

  2. herrmann

    Auch unter den Bäumen gibt es Individualisten, bei uns fallen

    die Haare auch nicht gleichzeitig aus (zum Glück)

    Das hat mir ein Gärtner mal so erklärt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.