Der Abendblatt-Leser staunt heute mal wieder Bauklötze – wenn er im Kreis Stormarn wohnt

Das 3. Buch Abendblatt erscheint als Regionalbeilage Stormarn nur in Stormarn, wie der Name schon vermuten lässt. Das Dumme ist nur: In der Redaktion, die in der Großen Straße in Ahrensburg residiert, kennt man sich im Kreise Stormarn nicht so richtig aus. Hierzu vier auffällige Corpora Delicti aus der heutigen Ausgabe.

Auf der Aufmacherseite erfährt der Leser; “Dank der Zeitung hat Maike Haack ihren Ring wieder”. Und diese Dank-Zeitung ist vermutlich die “Bergedorfer Zeitung”, deren Name aber verschwiegen wird. Und der Bericht über die Bergedorferin stammt aus Wentorf. Jawohl: Wentorf im Kreis Herzogtum Lauenburg!

Aus Wentorf kommt ebenfalls die Meldung: “Entscheidungen zu Moia und Müll vertagt”. Das wird niemanden im Kreis Stormarn auch nur die Bohne interessieren. Und die Einwohner von Wentorf können es leider nicht lesen, weil das 3. Buch Abendblatt in Wentorf gar nicht erscheint.

Aus Aumühle (Kreis Herzogtum Lauenburg) stammt der Bericht: “Aktionstag im Lokschuppen Aumühle”. Und unter der Überschrift: “Stormarn Sport” erfährt der Stormarn-Leser aus Aumühle: “Gedenkstein für Kriegsgefangene umgesetzt”. Wohlgemerkt: Das ist angeblich Sport in Stormarn!

Gestern wurden von der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) die Auflagenzahlen für die Regionalausgabe Stormarn vom Hamburger Abendblatt im 3. Quartal 2020 veröffentlicht. Vergleicht man diese Werte mit denen vom gleichen Quartal 2019, dann erkennt man: Rund 900 Abonnenten + 50 Kiok-Käufer haben sich innerhalb eines Jahres von der Zeitung verabschiedet – siehe die Abbildung!

Redaktionsleiter Hinnerk Blombach aus Groß Flottbek leitet nicht nur die Stormarn-Redaktion, sondern der Mann ist neuerdings auch verantwortlich für die “Bergedorfer Zeitung”. Und ich vermute, dass das auch das baldige Ende der Selbständigkeit dieser historischen Zeitung sein wird, bei der Axel Springer in den Jahren 1932 und 1933 ein Volontariat absolviert hat. Mein Verdacht: Die “Bergedorfer Zeitung” wird schon bald nur noch als Regionalteil im Abendblatt weitergeführt werden. So wie die ehemalige “Ahrensburger Zeitung” zum 3. Buch Abendblatt geworden ist.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. Oktober 2020

3 Gedanken zu „Der Abendblatt-Leser staunt heute mal wieder Bauklötze – wenn er im Kreis Stormarn wohnt

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Am 9. April 2011 hat der Jurist Hinnerk Blombach die Redaktion in der Großen Straße in Ahrensburg übernommen. Das Abendblatt schrieb damals: „Der 40-Jährige kennt das Geschäft der lokalen Berichterstattung von der Pike auf, hat profunde Kenntnisse als Blattmacher und will den erfolgreichen Kurs der Stormarn-Ausgabe mit dem engagierten Redaktionsteam fortsetzen. Blombach lebt in Klein Flottbek, ist verheiratet und hat drei Kinder.“

      Die Meldung damals war allerdings nicht korrekt, denn Blombach wohnt nicht in Klein Flottbek sondern in Groß Flottbek. Und so hat sich der erfolgreiche Kurs von damals bis heute fortgesetzt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.