Zum Thema Frühstrücks-Ei: Wenn der Hahn kräht, sind die Hennen glücklich

Ich habe bei Rewe eine 6er Packung Marken-Eier der Firma Schönecke gekauft, weil mir die Verpackung ins Auge gesprungen ist. Abgebildet sind dort ein Hahn und zwei Hennen. Und die Eier tragen die Markenbezeichnung „Paula & Paul“, was offensichtlich die Namen vom Federvieh sind – siehe die Abbildung!

Die Firma Schönecke, die nach eigener Angabe „seit 1914“ besteht, propagiert die „Aufzucht von Henne & Hahn“ für den Verkauf ihrer „Bio-Eier Güteklasse A“. Und dass Henne und Hahn biologisch zusammengehören, ist klar. Jedenfalls theoretisch. Wenn aber wirklich die Natur ihren Lauf nimmt, dann landen die Eier nicht in der Packung, sondere es schlüpfen daraus die Kücken.

Der Konsument und Eierkäufer sagt sich: Bestimmt macht der Hahn die Hennen glücklich. Und glückliche Hennen legen bessere Eier. Das haben wir anno dunnemals schon analog erfahren aus der Werbung von “Glücksklee”, wo man für Dosenmilch verkündet hat, dass die „Milch von glücklichen Kühen“ stammt. Ob diese Kühe auch mit einem Bullen auf der Weide gewesen sind und wirklich glücklich waren, wenn sie mit dickem Euter an der Melkmaschine gestanden haben, wage ich allerdings zu bezweifeln. Oder wurden die Kühe damals noch auf der Weide von Hand gemolken wie bei der Heidi auf der Alm…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. September 2020

Ein Gedanke zu „Zum Thema Frühstrücks-Ei: Wenn der Hahn kräht, sind die Hennen glücklich

  1. Horst Hausmann

    Ev. möchte die Fa. – etwas unglücklich – rüberbringen, dass dort die elende, massenhafte Tötung von männlichen Küken schon jetzt nicht mehr stattfindet. Ähnliches Angebot gibt es auch bei Edeka.
    Bleibt nur zu hoffen, dass der höhere Preis auch wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.