Thema “Reisen nach Corona”: Eine gute Entscheidung eines Ahrensburger Schulleiters

Dr. Wolfgang Jacobi, Schulleiter der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule in Ahrensburg, hat eine E-Mail an die Eltern und Schüler seiner Schule geschrieben. Er weist damit auf die Risiken hin, denen Schüler und Eltern ausgesetzt sind, die in der Herbstferien bewusst die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes missachten und in Corona-Gebiete reisen wollen.

Der Hinweis an die Eltern – siehe die Abbildung links! – ist gut und wichtig. Es hat sich nach dem Sommerferien gezeigt, dass ein verstärkter Anfall von Virus-Erkrankungen mit der Rückkehr von Auslandsurlaubern aufgetreten ist. Warum also müssen Menschen das bewusst in Kauf nehmen und trotzdem nach Corona reisen!

Es wäre gut, wenn die Schulleiter der anderen Ahrensburger Schulen genauso reagieren würden – oder haben sie das möglicherweise schon getan? Es geht dabei um soziale Solidarität.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 25. September 2020

13 Gedanken zu „Thema “Reisen nach Corona”: Eine gute Entscheidung eines Ahrensburger Schulleiters

  1. B. Schneider

    Nun, werter Herr Dzubilla, ich weiß nicht genau, ob bei “Reisen nach Corona” eine gewisse Ironie mitschwingt.
    Sicher ist aber eines:
    Inzwischen dürfte jedem (?) bekannt sein, dass ein positiver PCR-Test weder ein Virus noch eine Erkrankung noch eine Infektion nachweist. Dafür ist der Test niemals zugelassen worden.
    Er weist lediglich ein Fragment eines SARS-Cov-DNA-Strangs nach. Diesen Test hat Herr Christian Drosten am 16.1.2020 hauptsächlich auf Basis einer Computersimulation des SARS-CoV-1 Virus aus 2002/3 veröffentlicht und dessen Basis weltweit in 480-1500 unterschiedlichen Testvarianten benutzt wird. Ein reines Isolat des SARS-CoV-2 Virus (Covid-19) existiert bis heute nicht, denn das wird für einen Impfstoff benötigt.
    Allerdings ist das SARS-CoV-2 Virus seit der 16. KW 2020 “verschwunden”. Seitdem wurde es nicht mehr in den Sentinel-Proben des RKI gefunden bzw. nachgewiesen, nur noch normale Grippeviren und Rhino-Viren (Schnupfen). Gut verdient wird allerdings weiterhin mit dem PCR-Test, im Mittel etwa 150 Euro/Test für das Testlabor. Bei wöchentlich 1,2 Mio. Tests allein in Deutschland macht das 720 Mio. Euro Einnahmen für die Testlabore in 1 Monat, bezahlt von ihren Steuergeldern und KK-Beiträgen.
    Die Fehlerquote des PCR-Test in Bezug auf falsch positive Befunde (Spezifität) liegt im Mittel bei 1,4 %. Es werden mangels symptomatischer Personen fast ausschließlich asymptomatische Personen getestet. Das Robert-Koch-Institut hatte bis zum 2. Juni auf seiner Webseite stehen: „Von einer Testung von asymptomatischen Personen wird aufgrund der unklaren Aussagekraft eines negativen Ergebnisses sowie der Möglichkeit falsch positiver Befunde in Abhängigkeit von der Prävalenz/ Inzidenz in der Regel abgeraten.“ Auf politischen Druck wurde diese Aussage entfernt und die Testzahlen danach massiv hochgefahren.

    Fazit: Die täglich veröffentlichten Fallzahlen in Deutschland über pos. PCR-Tests (in den Medien fälschlicherweise immer noch als “Infizierte” bezeichnet), die mit aktuell etwa 2.200 Personen täglich bei 171.000 PCR-Tests täglich liegen, spiegeln einzig die falsch positiven Befunde der Fehlerquote des PCR-Tests von ca. 1,4 % wieder. Es handelt sich somit inzwischen um eine reine Labor- bzw. Fehlerpandemie.

    Was die Regierung trotz bekannter Zahlen, Daten und Fakten macht, weiß und spürt jeder.
    Es wird Zeit, dass jeder für sich selbst entscheidet, wie er damit umgeht.

    Quellen: RKI, correctiv.org

  2. B.Schneider

    Guten Tag TIM,
    das ist ein Armutszeugnis von Ihnen und von den meisten anderen, die behaupten sie können nicht lesen. Diese ganzen Informationen über das SARS-CoV-2 Virus stehen 1.1 auf den Seiten des RKI und correctiv.org. Beides sind offizielle Quellen der öffentlich rechtlichen Medien sowie empfohlene Informationsquellen der Bundesregierung. Ich habe sie quasi nur “abgeschrieben”. Näher kann ich Sie nicht an das Thema heranführen. Sie sollten sich einfach mal die Mühe machen, die Publikationen zu lesen und selber zu denken.
    T-Online ist keine off. Quelle der Bundesregierung sondern ein Vermarkter von online- und Außenwerbung. Ihrem Link folgend schreibt auch Drosten auf t-online: “Diejenigen, die öffentlich behaupten, unsere SARS-CoV-2 PCR sei nicht gegen menschliche Coronaviren und Erkältungsviren validiert, sollten sich einfach mal die Mühe machen, die Publikation zu lesen….”
    TIM, da sie keine Zeit haben, habe ich diese Publikationen gesucht, gefunden und bin wieder auf den Seiten des RKI gelandet, die ich bereits zitiert habe. Somit hat Drosten diese Seiten gar nicht selber gelesen, auf denen steht, dass sein PCR-Test nicht validiert ist., das SARS-CoV-2 Virus zu erkennen. Punkt.
    Übrigens: Gegen Drosten wird aktuell eine Billiarden-Sammelklage (1 mit 15 Nullen) aus Deutschland wegen “Vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung” in den USA eingereicht. Das ist einfach möglich, weil sein fahrlässig bzw. vorsätzlich fehlerhaft entwickelter PCR-Test auch dort millionenfach eingesetzt wird.
    Schneider

    1. Tim

      Herr Schneider,
      ich bin froh, dass wir so kluge Leute wie Sie in Deutschland haben! Auf das Ergebnis der von Ihnen beschriebenen Sammelklage bin ich gespannt.
      Ich lese im Übrigen sehr gut und wundere mich über Ihre pauschalisierende Art.
      Gruß
      Tim

  3. Christian Schmidt

    Sehr geehrter Herr Schneider,

    Ich widerspreche hiermit ihren Darstellungen. Ich habe mir die Mühe gemacht ihre Thesen zu prüfen. Alles was sie angesprochen haben, steht irgendwo in Überschriften. Wer sich die Mühe macht, sich ein bisschen mehr zu informieren, findet schnell heraus, dass alle ihre Aussagen längst widerlegt sind.

    Ihre Schlussfolgerungen, die sie aus, aus den von Ihnen aufgeführten Argumenten ziehen, sind ebenfalls nicht richtig. Die Basis ist ja bereits widerlegt.

    Ich widerspreche Ihnen hiermit auf das Schärfste. Covid-19 ist eine Krankheit, die wir nicht unterschätzen sollten. Ebenso wenig, wie das Virus, dass diese Krankheit auslöst. Das ist keine Erfindung von irgendwem, um damit, irgendwelche wie auch immer gearteten Ziele zu erreichen.

    Das ist eine weltweite Pandemie. Das ist nicht schön! Niemand will das! Aber das ist leider gerade so.

    Ich bin mir sicher, dass wir es schaffen, das durchzustehen. Ein bißchen Vorsicht (Maske tragen), Höflichkeit seinen Mitmenschen gegenüber (Abstand) und Hygiene (war auch schon vor der Pandemie nicht falsch) helfen schon sehr viel!

    Verschwörungstheorien, die diese Pandemie einfach erklären oder negieren, mögen vielleicht „erleichternd“ sein, sind aber in unserer Lage kontraproduktiv. Sie können nicht mit einem RNA-Strang diskutieren. Die RNA macht nur eine Sache, sie repliziert sich, wo immer das möglich ist.

    Viele Grüße
    Christian Schmidt

  4. B.Schneider

    Sehr geehrter Herr Schmidt,

    Ich widerspreche hiermit ihren pauschalierenden Darstellungen, denn denn Sie haben sich mit der Materie nicht beschäftigt. Sie haben sich nicht die Mühe gemacht, die Aussagen des RKI zu prüfen.

    Das sind eben nicht meine Thesen sondern Aussagen von correctiv.org und RKI. Sie sagen : “Alles was sie angesprochen haben, steht irgendwo in Überschriften.” Richtig, genau auf den Seiten des RKI und von correctiv.org.. Die Publikation müssen Sie schon selber lesen, denn das würde die Kommentarzeile hier sprengen. Wer sich die Mühe macht, sich ein bisschen mehr zu informieren, findet schnell heraus, dass alle ihre Covid-19 Panik und die jetzigen Maßnahmen längst nicht nicht mehr verhältnismäßig sind.

    Ich ziehe keine persönlichen Schlussfolgerungen, denn das ist allgemeine Mathematik. Die täglichen Infizierten-Zahlen spiegeln nur noch die falsch-positiv Fehlerquote des PCR-Test wieder.

    Die Spezifität des Test liegt im Mittel nur bei 98,6%. (correctiv.org). Das bedeutet täglich ca. 1,4 % Fehlerquote (falsch-positive Corona-Fälle) der täglich gesamt Getesteten.

    Bei derzeit täglich 175.000 Getesteten sind das täglich bis zu 2.450 falsch positive Corona-Fälle, die dann fälschlich als “Infizierte” veröffentlicht werden.

    Wenn wir ab morgen 1 Mio. Menschen täglich teste, dann haben wir 14.000 falsch positive Corona -Fälle täglich und Deutschland macht dicht.

    Wenn wir ab morgen 10.000 Menschen täglich teste, dann haben wir nur noch 140 falsch Positive Corona -Fälle täglich und Deutschland erkennt: Da ist nichts mehr mit einem Virus. Das ist die Fehlerquote.

    Nochmals:
    Das RKI hat das Virus seit ca. 13.04.2020 (16.KW 2020) nicht mehr in den zugesandten Sentinel-Proben der Arztpraxen gefunden. Die RKI-Bulletin ab KW 16 bitte lesen!!!

    Eine weltweite Pandemie ist es deshalb immer noch, weil weltweit mit dem anfänglichen Computer-PCR-Test von Drosten vom 16.01.2020 getestet wird. Ein besserer Test wäre möglich, da die Gensequenz inzwischen entschlüsselt wurde. Nur wurde der Test niemals an die neuen Erkenntnisse angepasst.

    Forderung: Test auf neueste Erkenntnisse anpassen. Das vermisse ich bei ihnen, Herr Schmidt.

    Abschließend:

    Schreiben Sie mir bitte statt ihrer möglicherweise polit. motivierten (?) Thesen ihre Beweise und Quellen und und maskieren sie die Aussagen des RKI und correctiv.org nicht als Verschwörungstheorie. Das mögen die gar nicht.

    Speziellen Dank an Herrn Dzubilla, der hier immer wieder eine Diskussion über das Tabu-Thema Corona zulässt, denn es ist auch ein Ahrensburger Thema, aus dem massive Probleme für unsere Stadt entstehen: Stadtgeld, ausfallende Veranstaltungen, Steuerausfälle, Insolvenzen und und ..

    Mit freundl. Grüßen
    Bernd Schneider

  5. B.Schneider

    Guten Tag Herr Dzubilla, wollten Sie die Diskussion über Corona beenden oder haben Sie meinen Nachtrag nebst Dateianhang (Schweigen der Lämmer) verloren? Sende ich ggf. gerne nochmals zu.
    Beste Grüße
    Bernd Schneider

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Sie wollten ein Gerücht verbreiten. Szene Ahrensburg ist aber keine Gerüchteküche. Sonst erklären Sie morgen auch noch, dass Bill Gates an Corona schuld ist. Außerdem gehe ich davon aus, dass Sie weder “Bernd Schneider” heißen, noch in Ahrensburg leben.

      1. B.Schneider

        Guten Abend Herr Dzubilla,
        schade dass es hier nicht weiter geht. Ich war der Meinung, dass Sie ebenfalls eine äußerst kritische Einstellung gegenüber Corona haben.
        1. Ich wohne in Ahrensburg und heiße Bernd Schneider. Schreiben Sie mir eine PN.
        2. Es ist kein Gerücht sondern eine Tatsache, dass die Corona-Fallzahlen nur noch durch die Fehlerquote des PCR -Test aufrecht erhalten werden. Der aktuelle PCR Test ist nur für das Labor und nicht für die Diagnostik außerhalb der Labore zugelassen, u.a. wegen der Gefahr der schnellen Verunreinigung der Proben außerhalb der Labore. Das steht außen auf den Verpackungen, die an die Teststationen gehen und die sehe ich hin und wieder im UKE und beim Roten Kreuz.
        3. Wenn Frau Merkel zu Weihnachten 19.200 Corona-Fälle pro Tag prognostiziert , dann bekommt sie die auch. Das geschieht einmal durch das Hochfahren der durchgeführten Tests auf ca. 1,4 Mio. pro Tag, die bei bekannter Fehlerquote von 1,4 % zu ca. 19.600 Corona -Fällen führt,
        oder durch Vermehrung zu schwach positiver Proben durch Erhöhung der Vermehrungszyklen über die Anzahl 25 -32 hinaus bis auf 40. (bei 32 sollte der Zyklus beendet werden, sonst falsch positiv). Somit machen sie aus jedem ungefährlichen Genfragment des Corona- Virus eine positive Reaktion, wenn sie es wollen.
        4. Ich bin kein Arzt, habe aber medizinische Grundkenntnisse und mir viel Wissen über das Virus angeeignet und versuche gemeinsam mit bekannten Aktivisten zur Aufklärung über das Corona-Virus beizutragen.
        Entscheiden Sie selber, was Sie hier veröffentlichen und ob es bei diesem Thema in die Tiefe geht oder ob zukünftig weiterhin meist belanglose Kommentare gepostet werden. Ich speichere den Inhalt ab. Tun sie es auch, denn wir werden Corona so schnell nicht mehr los.

        Beste Grüße

  6. Bernd

    Tests reihenweise falsch?: Drosten antwortet Coronaskeptikern.

    In den sozialen Medien kursierten Behauptungen, PCR-Tests seien oft falsch positiv. Charité-Virologe Christian Drosten hat nun deren Zuverlässigkeit betont.

    Der Virologe Christian Drosten hat die Zuverlässigkeit der PCR-Tests auf das Coronavirus Sars-CoV-2 betont. Angesichts von Behauptungen in sozialen Medien, die Tests seien oft falsch positiv und wiesen mitunter nur Fragmente des Virus nach, sagte der Virologe der Berliner Charité am Dienstag: „Ohne ein volles Virus-Genom gibt es keine Virus-Reste.“

    Es gebe auch keine Verwechslungen mit sonstigen Viren wie etwa anderen Erkältungsviren und Coronaviren, fügte er im NDR-Podcast „Das Coronavirus-Update“ hinzu. Die Zuverlässigkeit der Tests hatte Drosten bereits im Interview mit dem Tagesspiegel erklärt.

    „Die PCR ist da einfach zweifelsfrei.“ Daten zur Validierung habe schon die erste Publikation zu dem PCR-Test im vorigen Januar enthalten.

    „Unsere PCR war zwar die erste, die ist aber längst nicht mehr die einzige“, sagte Drosten.

    [Wenn Sie die wichtigsten Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

    „Die Labore sind eigentlich alle inzwischen dazu übergegangen, die Tests von Herstellern zu beziehen. Die haben unsere PCR zum Teil übernommen, zum Teil aber auch ein bisschen modifiziert. Und allen ist gemeinsam, dass die zusätzlich zu unserer Validierung noch mal wieder selber Validierungen gemacht haben.“

    Andernfalls dürfe man solche Tests nicht verkaufen. „Die muss man ja zertifizieren lassen.“ Das PCR-Verfahren biete „eine sehr wasserdichte Diagnostik“. (dpa)

    Quellen:
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/tests-reihenweise-falsch-drosten-antwortet-coronaskeptikern/ar-BB19xJaq?OCID=ansmsnnews11

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/christian-drosten-im-interview-wir-alle-sind-die-welle/26205276.html

  7. B.Schneider

    Ja, lieber Namensvetter Bernd, das ist alles bekannt. Drosten ist die einzige Meinung und der einzige selbsternannte Experte auf diesem Planeten in Bezug auf Covid19. Er erklärt sich zum alleinigen Experten und kontrolliert sich auch selber. Da er schon 2003 (SARS-CoV1) und 2009/10 (Schweinegrippe) voll daneben lag, ist er auch diesmal sicher der Richtige.
    Hausordnung
    §1 Drosten hat immer recht!
    §2 Sollte Drosten einmal nicht rechthaben, tritt automatisch §1 in Kraft.

    Evidenzbasierte Medizin basiert auf mehreren Meinungen, woraus dann medizinische Erkenntnisse entstehen. Aber Drosten nimmt das hier nicht so ernst. Der einzig zugelassene selbsternannte Experte ist Drosten. Das Robert Koch-Institut ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention. Das RKI ist weisungsgebunden. Damit und somit schließt sich der Kreis der Experten.

    Wie kommen wir aus dieser Nummer wieder raus, mit der wir uns selbst schachmatt gesetzt haben?

    Infektionsschutzgesetz § 5 (vom 25.03.2020) Epidemische Lage von nationaler Tragweite

    (1) 1Der Deutsche Bundestag stellt eine epidemische Lage von nationaler Tragweite fest.

    (2) Der Deutsche Bundestag hebt die Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite wieder auf, wenn die Voraussetzungen für ihre Feststellung nicht mehr vorliegen.

    Die Deutungshoheit ! über die Pandemie und das Ende die Epidemischen Lage von nationaler Tragweite obliegt der Bundesregierung, Sie kann nach dem 31.03.2021 um ein weiteres Jahr verlängert werden, wenn die pandemische Lage anhält. Die Kanzlerin sagte gerade: (Zitat) “Man weiß nie, wie lange ein Pandemie dauert.”
    Ich gehe davon aus: Sie wird verlängert.

    Wenn wir uns darauf einigen, dass die Fortsetzung der Pandemie nur noch darauf basiert, dass täglich neu pos. Getestete veröffentlicht werden und weder Erkrankte noch Tote zu beklagen sind und wenn wir uns darauf einigen, dass es sich großenteils ohne Grundgesetz, dafür aber im Dauerfasching und mit Maske auch ganz gut lebt, dann sind wir wieder auf einem Nenner.

    Abschließend noch eine absichtliche “Kuriosität” des RKI /der Bundesregierung:

    Alle jemals und zukünftig Covid19 pos. Getesteten (auch Corona-Fälle genannt) in Deutschland und auch anderswo werden als Corona-Tote gezählt, wenn sie irgendwann einmal an irgendetwas sterben werden. Wir haben am 1.10.2020 somit ca.295.000 zusätzliche Corona-Todesfälle zu beklagen, die nur noch nicht gestorben sind, aber für die Statistik der Covid19-Todesfälle schon einmal “bevorratet” werden.
    Mögen alle diese Gesunden weiterhin ein langes und quietschfideles Leben haben.

    Möge mein Kommentar veröffentlicht werden.

    Beste Grüße
    Schneider

Schreibe einen Kommentar zu Trolljäger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.