Dr. Michael Eckstein (BürgerStiftung Region Ahrensburg) und sein armseliger Versuch einer Rechtfertigung

Leser von Szene Ahrensburg wissen, dass ich die BürgerStiftung Region Ahrensburg und deren Vorstand Dr. Michael Eckstein auf dem Kieker habe. Weil ich der der festen Überzeugung bin, dass diese Stiftung nur heiße Luft in Dosen stiftet. Auf Szene Ahrensburg finden Sie eine Reihe kritischer Beiträge über den NDR-Mitarbeiter Dr. Michael Eckstein, der in Ahrensburg nicht nur drei Stiftungen, sondern auch eine Firma betreibt. Unter anderem habe ich in meinen Blogeinträgen über das „Stipendium“ der BürgerStiftung für einen jungen Ahrensburger berichtet, der zur Zeit ein Jahr lang Freiwilligendienst in Bolivien leistet und dafür Peanuts von der BürgerStiftung bekommen hat.

Beitrag auf Ahrensburg Portal

Nun reagiert Dr. Eckstein auf seinem Ahrensburg-Portal. Dort erklärt der Stipendiat, wie er “den Freiwilligendienst in Bolivien finanzieren konnte”. Die Rechnung: Der Auslandsaufenthalt kostet rund 8.500 Euro. Davon werden 70% gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und dem Internationalen Jugendfreiwilligendienst vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Damit verbleiben noch „ungefähr 2.750 €“, berichtet der jungen Mann. Geld, das er sich selber besorgen muss.

Und wer nun denkt: Diese 2.750 € übernimmt die BürgerStiftung, weil sie schließlich das Stipendium vergeben hat, der irrt. Richtig ist: Der Stipendiat bekam die Aufgabe, diese 2.750 €  als “Spenden” zu sammeln. Und erhalten hat er das benötigte Geld schließlich von seiner Familie.

Und an dieser Stelle fragt sich der Leser: Wenn die BürgerStiftung Region Ahrensburg sich des Stipendiums rühmt, wieviel von den 8.500 Euro hat sie dann eigentlich übernommen?

Ich zitiere den Stipendiaten: „Dank der Bürgerstiftung Region Ahrensburg habe ich zu den 100€ Taschengeld pro Monat 500€ zusätzlich zur Verfügung.“

Das liest sich auf den ersten Blick so, dass die Bürgerstiftung „pro Monat 500 € zusätzlich zur Verfügung“ gestellt hat. Dem ist aber nicht so.

Richtig ist: Die BürgerStiftung Region Ahrensburg, die sich rühmt, ein Stipendium für ein soziales Freiwilligenjahr in Bolivien vergeben zu haben, die hat für den einjährigen Auslandsaufenthalt des Stipendiaten Tim G. ganze 500 Euro gestiftet. Also Peanuts.

Aus: Ahrensburg-Portal

500 Euro sind aber immer noch mehr als das, was ein „Preisträger“ als „Ehrenamtspeis“ von der BürgerStiftung bekommen hat. Die Veranstaltung dafür hat bereits vor gut einem Monat in der Turnhalle einer Schule stattgefunden. Und unter “Aktuelles” stellt Dr. Eckstein nun einen der Preisträger vor – wobei der grinsende Stifter natürlich wie immer voll im Foto (rechts) zu sehen ist. Aber in dem Bericht wird nicht darüber informiert, wie hoch denn der „Ehrenamtpreis“ dotiert ist, den der Landtagspräsident als Marionette von Dr. Eckstein überreicht hat. Damit Sie es nicht vergessen sollen: 0,00 Euro und eine Urkunde. Wozu es hier eines Dr. Michael Ecksteins und sogar einer Stiftung bedurft hat, weiß allein der Stifter.

Meine Vermutung: Den Ehrenamtspreis der BürgerStiftung Region Ahrensburg bekommt im nächsten Jahr der Teufels-Club in Bargteheide, für den Dr. Michael Eckstein intensiv und Woche für Woche als kommerzieller  Promotor die Reklame betreibt. Natürlich im Rahmen seiner Stiftung, denn wozu sollte die sonst gut sein?!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. Dezember 2019

5 Gedanken zu „Dr. Michael Eckstein (BürgerStiftung Region Ahrensburg) und sein armseliger Versuch einer Rechtfertigung

    1. Kassandra

      Wofür muss ein Privatmann in Ahrensburg drei Stiftungen haben? Hat er soviel Geld, dass eine Stiftung allein dafür nicht ausreicht? Oder will er soviel Geld sammeln, dass es für drei Stiftungen reicht? Die Bürger-Stiftung Ahrensburg gibt bekannt: “Unser Prinzip ist die Hilfe zur Selbsthilfe.” Das meint offenbar: Hilf Dir selbst, sondern hilft Dir keiner!

  1. B. Löding

    Ein Stipendium der BürgerStiftung in Höhe von 1,37 Euro pro Tag, na supi! Schämt sich Herr Eckstein gar nicht, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und den armen Jungen auch noch vorzuführen? Darüber soll der NDR mal berichten. Und es wundert mich auch nicht, wieso die Bürgerstiftungen in Stormarn den Ahrensburger Stifter Eckstein nicht unter einem Dach haben. http://www.buerger-stiftung-stormarn.de

  2. Fritz Lucke

    Betreut das Ahrensburger Portal die Buergerstiftungen in Ahrensburg? Wenn ja, wie hoch dürften dann fuer diese die Kosten sein?? Und wer erhält die Gewinne vom Ahrensburger Portal??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.