“Live!”-Satire zum Wochenende: Wer hat die Songs von Udo Jürgens und Frank Sinatra in Wahrheit gesungen…?

There’s No Business Like Show Business! Und im Showbusiness tummeln sich immer wieder Entertainer, die es echt drauf haben – weniger als große Künstler, sondern vielmehr als deren Doubles. Sie schmücken sich mit den Namen von großen Stars und covern deren Hits für Auftritte auf privaten Geburtstagspartys und Goldenen Hochzeiten genauso wie bei Weihnachtsfeiern und in ländlichen Gasthöfen. Wie zum Beispiel Peter Roland im „Gasthof Levensau Schweinsgeige“, der dort – man lese und staune: “Live!” als Frank Sinatra angekündigt wird!

Hierzu muss ich Ihnen Folgendes berichten: Am 4. Juni 2019 habe ich einen Blog-Eintrag über eben diesen Schlagersänger Peter Roland verfasst, woraufhin jener ein paar Tage später auch einen Kommentar geschrieben hat, den ich veröffentlicht habe. Und nun – fast ein halbes Jahr später – fordert der Mann mich ultimativ auf, diesen Beitrag samt seinem eigenen Kommentar zu löschen, weil, so erklärt er, „dieser von mir als beleidigend und diffamierend empfunden wird“.

Daraufhin habe ich meinen Beitrag noch einmal nachgelesen und danach die Vokabel „Schlager-Fuzzy“ geändert in „Schlager-Barde“, denn „Fuzzy“ klingt vielleicht tatsächlich ein wenig abwertend. Aber damit war Peter Roland keineswegs zufrieden. Der Sänger schrieb in einer weiteren E-Mail ziemlich unfeine Worte und erklärte: „Zu behaupten, ich habe ‚keine Karriere’ gemacht ist ein wenig infam, zumal Sie mich überhaupt nicht kennen und keine Idee davon haben, welche Ziele ich mit meiner Arbeit verfolge“.

Da hat der Mann natürlich recht, denn ich kenne ihn wirklich nicht. (Vermutlich, weil er keine Karriere gemacht hat.) Aber ich habe inzwischen eine Idee, welche Ziele der Mann mit seinem Tun verfolgt: Reklame will er machen für die eigene Person und dadurch Geld verdienen mit dem Verkauf von CDs. (Übrigens: Ich habe mich nicht über den Gesang von Peter Roland geäußert, sondern lediglich über sein Benehmen, das mir unangenehm aufgestoßen ist.)

Aber nun, liebe Schlagerfreunde, habe ich recherchiert. Und ich bin fast rückwärts aus meinem Liegesessel gefallen. Denn: Besagter Peter Roland hat nicht nur dem berühmten Udo Jürgens seine Stimme verliehen, sondern auch dem legendären Frank Sinatra! Was meint: Die beiden berühmten Weltstars sind vermutlich zu Lebzeiten mit Vollplayback aufgetreten, und der Gesang kam von – richtig: Peter Roland aus 24558 Wakendorf II !

Woher ich das weiß? Sehen Sie sich bitte die Corpora Delicti an, nämlich die Poster von Udo Jürgens und Frank Sinatra! Diese beiden Stars sind auf den Plakaten abgebildet und nicht etwa Peter Roland, der hier in Wahrheit singt! Und die Namen Sinatra und Udo Jürgens sind dort größer gedruckt als der Name Peter Roland. Und das Faksimile-Autogramm ist tatsächlich die Unterschrift des großen Frank Sinatra, zu dessen Fans ich seit meiner Jugend gehöre!

Da ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Peter Roland die Rechte für einen solchen Image-Transfer erworben hat, indem er mit den Original-Porträts von Frank Sinatra und Udo Jürgens für seine Auftritte wirbt, muss wohl meine Vermutung zutreffen, dass Peter Roland die Weltstars schon zu deren Lebzeiten stimmlich gedoubelt und vermutlich auch deren Songs im Studio eingesungen hat, wie wir das aus grauer Vorzeit noch in Erinnerung haben von Frank Farian und Milli Vanilli. 😉

In diesem Zusammenhang: Vor ein paar Tagen ging eine Meldung durch die Medien, dass Tina Turner ein Double verklagt hat, das auf dem Plakat eines Konzertveranstalters abgebildet war. Verklagt nur deshalb, weil das Double der großen Sängerin zu ähnlich sah. Und genau das kann Peter Roland natürlich nicht passieren. Zum einen, weil er weder Frank Sinatra noch Udo Jürgens ähnlich sieht. Und zum anderen können die Weltstars ohnehin nicht mehr klagen, weil sie das Geschehen nur von oben verfolgen können. 😉 Und deshalb bin ich neugierig, ob der Schlager-Fuzzy Barde Peter Roland jetzt  Post von Rechtsanwälten bekommen wird – falls er tatsächlich kein vertragliches Recht hat für seine hier abgebildeten Werbeplakate.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. November 2019

8 Gedanken zu „“Live!”-Satire zum Wochenende: Wer hat die Songs von Udo Jürgens und Frank Sinatra in Wahrheit gesungen…?

  1. Percy Benecke

    Ich würde den Sänger gern für den Geburtstag meiner Schwiegermutter buchen. Bringt der ein Orchester mit oder singt er Karaoke? Und kann er auch Heino singen?

    1. Peter Roland

      Entschuldigung ich vergaß zu erwähnen. Klar, ich kann – je nach Eurem Budget – den Geburtstag Deiner Schwiegermutter SOLO mit professionellen Halbplaybacks oder mit Band anbieten…

  2. Rohde

    Auch wenn Sinatra und Jürgens nicht mehr leben, sind ihre Namen und Fotos natürlich nicht frei für andere Sänger, bloß weil sie die Songs dieser Stars nachsingen. Aber was mich interessiert ist, wie ein Auftritt von Peter Roland ist, wenn der nicht “live” passiert. Läuft dann ein Band?

    1. Peter Roland

      Liebe/r Herr / Frau Rohde,

      jeder Musiker auf der Welt der zum Beispiel Tanzmusik oder Top40 macht, oder bei eine privatem Feier als Alleinunterhaltenr spielt, singt bei jedem seiner Auftritte Titel von bekannten Interpreten nach, ohne daß dieser sich gleich derer Namen bemächtigt ,-) Bei kleinen Solo-Abenden arbeite ich mit professionellen Halbplaybacks, so wie Sie es beispielsweise von vielen Fernsehsendungen kennen, bei größerem Publikum bringe ich gerne eine Band mit.

  3. Kirchhoff

    Was wäre dieser Nachsinger, wenn er nicht mit den Namen Sinatra, Jürgens und Presley für sich werben würde? Und was die Fotos auf den Plakaten betrifft: Das Bildrecht von einem Fotografen, der das Foto eines Prominenten gemacht hat, erlischt erst 50 Jahre nach der Veröffentlichung.

  4. Peter Roland

    Lieber Herr Dzubilla, vielen Dank für Ihre sehr umfangreichen Formulierungen. Leider haben Sie nicht gründlich recherchiert. Ich gebe in diesen Fällen biografische Abende, übrigens auch bezogen auf das Leben und Wirken von Elvis Presely, in denen ich die Lebensstationen der Künstler aufzeige, erzähle und natürlich diverse Lieder dazu live singe. Ich bin kein Imitator und verwechsle meine Person und auch meinen Status keiensfalls mit der Rolle des “Künstlers”, so wie man es bei manchen Imitatoren sehen kann, sondern, und das wissen all die Menschen, die bisher in meinen Abenden waren, ich arbeite mich ausdrücklich immer mit gebotener Distanz an diese Dinge heran und halte damit das Andenken an das Schaffen und das Leben dieser herausragenden Persönlichkeiten wach. Da steht ein unbekannter kleiner Sänger, der hier an Protagonist auftritt immer nach, sie verzeihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)