Ausgerechnet für alte Menschen und Kinder: Mitfahrbänke

Was haben unsere Eltern uns doch früher gepredigt, dass wir niemals per Anhalter fahren sollen, weil das gefährlich ist! Und was haben wir unseren eigenen Kindern dann später erklärt? Richtig: Niemals per Anhalter reisen, weil das gefährlich ist! Und heute? Heute wird das Fahren per Anhalter offiziell empfohlen. Und sogar noch mit öffentlichen Geldern gefördert.

Bericht: Abendblatt – Symbolbild: Szene Ahrensburg

Das 3. Buch Abendblatt hat gestern über fünf Mitfahrbänke für Bargteheide berichtet, ein Projekt, das mit 16.000 Euro gefördert wird. Und nun sollen auf den Bänken in unserer Nachbarstadt besonders ältere Menschen und Kinder sitzen, um per Anhalter zu fahren. Was meint: Sie steigen ein in Autos, deren Fahrer sie vermutlich gar nicht kennen. Und sie wissen auch nicht, ob sie wirklich dort hingefahren werden, wo sie hin wollen. Und ob sie unbeschadet bleiben. Und es können auch Leute von der Bank in ein Auto steigen, und bald darauf steht der Fahrer irgendwo allein am Straßenrand und guckt seinem Auto hinterher. Denn die Zeiten sind heute nicht besser geworden als früher, wo unsere Eltern uns vor dem Trip per Daumen gewarnt haben, sondern eher gefährlicher. Und es könnte auch 1000 x gut gehen, aber beim 1001. Mal passiert dann was.

Ich halte es für unverantwortlich, solche „Mitfahrbänke“ aufzustellen. Und ich hoffe nicht, dass in Ahrensburg jemand auf die Idee kommt, so einen Unfug zu treiben.

Merkwürdig: Obwohl es solche Mitfahrbänke schon gibt, die angeblich auch getestet worden sind, steht in dem Abendblatt-Artikel kein Sterbenswörtchen, ob und wie diese Bänke überhaupt genutzt werden. Vermutlich erfolgt eine redaktionelle Berichterstattung erst, wenn etwas Schlimmes passiert ist. 🙁

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. November 2019

Ein Gedanke zu „Ausgerechnet für alte Menschen und Kinder: Mitfahrbänke

  1. Yvonne K.

    Ich denke, junge Mädchen, die zudem noch hübsch sind, werden sofort von männlichen Autofahrern mitgenommen. Alte Omas mit Rollator dagegen werden möglicherweise etwas länger sitzen müssen auf den sogenannten Mitfahrbänken.

    Wann gibt es die ersten Mitessrestaurants, wo Menschen hineingehen und an Tischen, auf denen das Schild “Mitesstisch” steht, Platz nehmen und kostenlos speisen dürfen? Dann würden auch nicht mehr so viele Essensreste in den Müll wandern. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.