Liebe Mitbürger, glaubt jemand von Ihnen noch an Märchen?

In der Einwohnerfragestunde bei der letzten Stadtverordneten-Versammlung im Marstall da habe ich Märchenhaftes vorgetragen. Von Schneewittchen und den 7 Zwergen habe ich erzählt. Und von dem Wolf, der die 7 Geißlein gefressen hat. Der Grund: Ich hatte 7 Fragen zu märchenhaften Themen, die unsere Stadt und damit unser Wohlergehen betreffen.

Das war wie gesagt vor 14 Tagen. Und ich habe am Ende meiner 7 Fragen erklärt, dass das Tapfere Schneiderlein im Märchen zwar 7 auf einen Streich erledigt hat, aber dass ich unserem tapferen Bürgermeister gern etwas mehr Zeit einräumen wolle, denn die Beantwortung meiner Fragen bedarf schon allein deshalb einer längeren Frist, weil ich angekündigt habe, dass ich die Antworten auf Szene Ahrensburg veröffentlichen werde. Und dann müssen diese Antworten als offizielles Statement des Bürgermeisters natürlich sehr sorgfältig abgewogen und formuliert werden, weil sie eben amtlich erfolgen. Und aus diesem Grunde vermute ich, dass die 7 Antworten zu meinen 7 Fragen immer noch auf dem Schreibtisch von Thomas Reich liegen, dem städtischen Advokaten.

Nachdem auch heute keine Antworten aus dem Rathaus in meinem Briefkasten gelandet sind, will ich Sie nicht völlig auf die Folter spannen, meine lieben Mitbürger, sondern ich veröffentliche wenigstens schon mal meine Fragen vorab, weil ich glaube, dass Sie als Einwohner von Ahrensburg sich die eine oder andere dieser Fragen ebenfalls stellen werden. Alsdann:

Frage 1: Wann beginnt das geplante Stadtmarketing für Ahrensburg – ich meine jetzt nicht den Tag genau oder den Monat, sondern das Jahr?!

Frage 2: Welche Aufgaben verrichtet die hochdotierte Leiterin der Stabsstelle Stadtmarketing zur Zeit in ihrer Arbeitszeit?

Frage 3: Was geschieht denn nun mit dem im Jahre 2015 angekauften Alten Speicher am Marstall?

Frage 4: Wie ist der Stand des Kino-Vertrages mit dem Reitbahn-Investor bezüglich seiner Garantie, dass er das Kino am Bahnhof auch tatsächlich baut?

Frage 5: Was ist das Ergebnis der juristischen Auseinandersetzung um die 80 Stellplätze unter dem Rathausplatz, die seit über 10 Jahren – ich wiederhole: seit über 10 Jahren – abgesperrt sind?

Frage 6: Man hört gar nichts mehr von den Schlossplaketten, die von den Stadtverordneten beschlossen wurden. Wie ist der aktuelle Stand?

Frage 7: Was passiert jetzt mit dem Muschelläufer, der dem vertraglichen Zweck als von Kindern bespielbares Kunstwerk nicht mehr gerecht wird?

Sie erkennen, dass diese Fragen nicht so einfach zu beantworten sind wie die Fragen „Wie geht es Ihnen?“ und „Was haben Sie heute zu Mittag gegessen?“ 😉

Bezeichnend in diesem Zusammenhang: Auch ein Reporter vom 3. Buch Abendblatt war zugegen in der Stadtverordneten-Versammlung. Und ich hätte gewettet, dass der Mann der einen oder anderen Frage nachgehen und über den aktuellen Stand berichten würde. Hat er aber nicht. Und wenn Sie mir zustimmen, dass meine Fragen wichtig sind, dann können Sie auch ahnen, wie wichtig die Redaktion vom 3. Buch Abendblatt ihre Ahrensburger Leser nimmt.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 7. September 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.