Neues aus dem Pflegezentrum Ahrensburg

Ins Sommerloch passt auch das öffentliche Luxus-Klo von Ahrensburg, das in der Großen Straße gebaut werden soll und seit fast einem Jahr überfällig ist. Und weshalb das 3. Buch Abendblatt heute auf dieses Thema zurückkommt. Und weil auch ich mich nachrichtenmäßig im Sommerloch befinde, schließe ich mich dem Thema einfach mal an.

Richtig ist, dass ich es war, auf Szene Ahrensburg publik gemacht hatte, dass ein Klo-Besuch in dem ehemaligen Toilettenhäuschen vor dem Rathaus von der Stadt mit 60 Euro bezuschusst worden war. Daraufhin setzte nicht nur der Bund der Steuerzahler das Luxus-Klo auf die Schwarze Liste, sondern auch das ZDF kam mit einem Team in die Schlossstadt und machte Ahrensburg mit seiner luxuriösen Bedürfnisanstalt landesweit bekannt und damit auch lächerlich.

Nachdem die Stadt dann die Benutzungskosten für dasselbe Klo um die Hälfte senken konnte – was natürlich immer noch zuviel Geld und damit Luxus gewesen ist – beschlossen die Stadtverordneten, ein neues Klo in die Große Straße zu stellen. Kosten: 150.000 Euro und 15.000 Euro jährlich für den Betrieb. Was dann pro geschätztem Klogang rund 30 Euro kosten würde. Und was der Bund der Steuerzahler auf Anfrage er Redaktion vom 3. Buch Abendblatt immer noch als unnötigen Luxus bezeichnet.

Öffentliche Toiletten beim Stadtfest

Hinzu kommt: Es gibt in Ahrensburg heute 19 öffentlich nutzbare behindertengerechte Toiletten. Eine davon, nämlich die am Busbahnhof, ist 24 Stunden zugänglich – siehe die Abbildung am Fuße dieses Blog-Eintrages!

Das geplante Luxus-Klo, für das die städtische Verwaltung nach eigenem Bekunden noch keine Kapazitäten frei gehabt hat, sollte pünktlich zum Stadtfest erstellt worden sein. Aber dort wird es kein Mensch vermisst haben, denn selbstverständlich hat der Veranstalter für öffentliche Toiletten gesorgt – siehe die Abbildung!

Fazit: Das geplante neue Luxus-WC ist ein weiterer Schildbürgerstreich in der Stadt Ahrensburg. Damit könnte man von unsere Stadt auch als „Pflegezentrum Ahrensburg“ bezeichnen, wozu ich ein entsprechendes Foto abbilde, das die politischen Entscheidungen symbolisiert – siehe oben links!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 15. Juli 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.