Blumig: Die Rampengasse wird durch Blüten verschönt!

Früher war in dem Laden an der Rampengasse mal ein Friseur. Der residierte oben. Und unten war eine Galerie, wo es die erste Ausstellung von Ron Simon gegeben hat. Und bis vor Kurzem war dort noch Bäckerei, wo der Ofen schon seit Wochen ausgegangen ist. Zur Zeit kleben am Schaufenster des Ladenlokals eine Reise durch Ostpreußen und Afrika Highlights.

Neben den beiden bunten Plakaten sah ich nun den Hinweis: „Hier entsteht ein Blumenladen. Wir freuen uns auf die Eröffnung“ – siehe die Abbildung! Wer „Wir“ sind, die sich auf die Eröffnung freuen, wird nicht verraten. Sollte der Blumenhändler aber den gesamten Laden – also unten und oben – belegen, dann muss der Ladeninhaber schon sehr viele Blüten verkaufen, um allein die Miete zu erwirtschaften. Aber möglicherweise handelt es sich bei der Eröffnung ja auch nur um den Umzug eines Blumenhändlers, der bereits einen festen Kundenstamm in der Stadt hat.

Floristen sind in Ahrensburg keine Seltenheit; und Blumen gibt es auch in Supermärkten genauso wie an Tankstellen. Hoffen wir, dass das Geschäft in der Rampengasse blühen möge, denn ein Blumenladen an dieser Stelle ist allemal attraktiver als eine Bäckerei. Oder ein Friseur. Oder ein Telefonladen. Oder eine Apotheke. Oder ein Optiker. Oder ein AWO-Laden.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. Dezember 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.