Foodtrucks: „Essen auf Rädern“ ist wie Kaufen im Internet

Kein Ahrensburger Geschäftsmann freut sich darüber, wenn seine Kunden im Internet kaufen, statt in hiesigen Läden. Und auch die Stadt kann sich darüber nicht freuen, wenn die Lieferwagen mit den Waren kommen, weil damit Steuereinnahmen verlorengehen. Und genauso ist es mit den Foodtrucks: Diese Lieferwagen kommen nicht aus Ahrensburg. Und sie nehmen den Ahrensburger Restaurants logischerweise die Gäste weg. Und das liegt, so der MARKT heute, „im Trend“ – siehe die Abbildung mit meinem Bildkommentar!

Bei mir verursacht diese Aktion immer wieder ein Kopfschütteln: Die Foodtrucks werden in die Innenstadt geholt von Ahrensburger Geschäftsleuten, zu denen auch Gastronomen gehören. Wenn Sich mich fragen: Ich nenne das geschäftlichen Masochismus.

Und so frage ich mich: Wie lange wird es noch dauern, bis das Stadtforum für einen verkaufsoffenen Sonntag auch noch diverse Verkaufswagen aus Neumünster und von anderswo kommen lässt mit den Waren von Outlet-Stores. Bestimmt würde den Bürgern auch das gefallen und sie massenweise in die Innenstadt kommen lassen. Genauso wie alljährlich bei der Weinpromotion in der Großen Straße, wo die Kunden sich ihre Weine anschließend im Internet bei den Winzern direkt bestellen können, statt dass sie den Wein in Ahrensburger Weinhandlungen und Supermärkten kaufen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. August 2018

3 Gedanken zu „Foodtrucks: „Essen auf Rädern“ ist wie Kaufen im Internet

  1. Peter Holzer

    Ich vermute, dass das Stadtforum die Stellplätze in der Großen Straße von der Stadt günstig mietet und sie dann an die Trucker teuer untervermietet. Anders kann ich mir dieses B-to-B zwischen Food-Trucks und Stadtforum nicht erklären.

  2. AhrensburgWest

    Das Stadtforum wird gute Gründe haben und die Foodtrucks sind eine willkommene Attraktion zur Belebung der Innenstadt! Zuletzt am Uhlenhorster Stadtteilfest letztes Wochenende war ein tolles Angebot an Foodtrucks, zusätzlich eine Vielzahl an regionalen Lokalen mit internationaler Küche haben sich gut ergänzt und alle waren sehr gut besucht! So kann es auch gehen!!
    Da wird es auch Hr. Dzubilla schmecken!

  3. Kassandra

    Wie ich gehört haben will, wird ein Junkfood-Truck aus den USA direkt vor dem Lokal Asche parken, das ebenfalls Mitglied beim Stadtforum ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.