Verschwendung von Ressourcen: Nicht Bestelltes im Briefkasten

An jedem Wochenende hole ich aus meinem Briefkasten ein Päckchen mit Werbeprospekten, die in eine Kunststofffolie eingeschweißt sind. An jedem Wochenende öffne ich dieses Päckchen, trenne Kunstoff von Papier und entsorge beides in den dafür vorgesehenen Containern. An jedem Wochenende, also 52 mal im Jahr. Und wenn das jedes Mal auch nur rund zwei, drei Minuten dauert, so habe ich dafür am Ende des Jahres rund  zwei Stunden wertvolle Lebenszeit verschwendet.

Ich habe vor langer Zeit mal versucht, dieses nicht bestellte Prospekte-Konvolut abzubestellen – vergeblich. Es hieß damals, dann müsste ich beantragen, überhaupt keine Werbung mehr per Post zugestellt zu bekommen. Das aber will ich nicht; alles, was ich will, ist, dass mir die Zwangsarbeit des allwöchentlichen Sortierens endlich abgenommen wird.

Beim MARKT ist das Entsorgen einfacher; da genügt allein die blaue Tonne, weil die Prospekte in dem Werbeblatt zum Glück nicht eingeschweißt sind.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. Juli 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.