Stadtverordneten-Versammlung: Wo war denn unser Haussender ahrensburgTV?

Es war für den Bürger zur guten Gewohnheit geworden: Nach jeder Stadtverordneten-Versammlung konnte er ahrensburgTV einschalten, wo Martin Höfling die Statements aller Fraktionen zum Output der Veranstaltung frei Haus geliefert hat. Am Montag war wieder Stadtverordneten-Versammlung. Doch wie schon im vergangenen Monat: Kein Sendebericht auf ahrensburg24.

ahrensburgTV: nur Schnee von gestern

Lieber Martin Höfling, wollen Sie uns Bürger etwa zwingen, selber in die Versammlungen zu gehen? 😉 Oder haben die Schauspieler Politiker keine Lust gehabt, Ihre Gesichter in die Kamera zu halten und zu verkünden, was Sie dort im Stall wieder mal Gutes gemacht oder zu machen gewollt haben? Vielleicht haben die Damen auch Gage gefordert für ihre Selbstdarstellung vor der Kamera…? 😉

Es scheint, dass eine gute Idee sang- und klanglos eingeschlafen ist. Ich schätze mal, dass Martin Hoefling keine Lust mehr verspürt hat, diese Arbeit kostenlos zu machen. Denn wenn die Stadt schon Geld hat, um dieses in eine unnötige neue Toilette zu werfen, dann könnte man stattdessen lieber ein paar Euro lockermachen, um für die Übertragung aus dem Marstall die Leistung des Ahensburger Unternehmers zu honorieren. Wenigstens mit einer Aufwandsentschädigung, wie Politiker sie ja auch erhalten.

Apropos Stadtverordneten-Versammlung: Dort wurde laut Bericht im 3. Buch Stormarn beschlossen, “für 800.000 Euro ein Umkleidehaus auf dem Stormarnplatz zu errichten, was den Nutzern der dortigen Sportfelder dienen soll”. Zum einen erscheint mir dieser Betrag sehr hoch, denn für diese Summe kann man auch zwei komfortable Ein-Familien-Häuser bauen. Zum anderen lesen wir: “Doch damit nicht genug: Ahrensburgs Politik muss entscheiden, ob die Sportplätze in Zukunft verlegt werden und damit der Stormarnplatz noch weiter bebaut wird. Denkbar sind Wohnungen, ein Park und Parkanlagen.

Frage, wenn der Beschluss der Politiker in die schon seit Jahren angedachte Richtung der Verlegung und Bebauung der Sportplätze geht: Was wird dann aus dem 800.000-Euro-Umkleidehaus? Eine weitere barrierefreie Toilette vielleicht…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 20. Dezember 2017

4 Gedanken zu „Stadtverordneten-Versammlung: Wo war denn unser Haussender ahrensburgTV?

  1. Observator

    Sportler sind, wie die Bezeichnung schon sagt, sportlich. Und sportlich würden sie es auch nehmen, wenn dort Umkleide-Container stehen würden, zumal Rathaus-Mitarbeiter sogar in Containern arbeiten müssen. Ein Umkleidehaus für 800.000 Euro wäre nicht nur ein Witz, sondern auch eine Verschwendung von Steuergeldern.

  2. Ahrensbürgerin

    Da haben wohl einige Leute einen “Sprung im der Schüssel” ! Zuerst wurden 400 000 Euro für das Luxus-Klo verbrannt, demnächst sind wohl weitere 150 000 Euro für das nächste Klo dran, und jetzt sind
    800 000 Euro für ein paar Umkleidekabinen mit Klo fällig, die in ein paar Jahren vermutlich auch wieder abgebaut werden!

  3. Martin Hoefling / Ahrensburg.TV

    Oh verdammt,
    Herr Dzubilla,
    in dieser Sekunde lese ich im Urlaub – unrasiert und fern der Heimat – verspätet Ihren Artikel. Da ist man nur ein ganz paar Tage offline…

    OH NEIN – ich will weiterhin kein Geld für meine Politikerstatements.
    Und ich freue mich über die weiterhin große Bereitschaft der Beteiligten und das Wohlwollen von BV Wilde.

    Auch Sie werden (bitte) zugeben, dass sich so einige Politiker in den 3 Jahren vor der Kamera fast schon in Richtung Mister Tagesschau entwickelt haben! Tendenziell…

    Ich bin auch weiterhin mit der gleichen Begeisterung dabei, Ahrensburg.TV zu machen – und habe ein paar tolle Live-Talkshow-Ideen für 2018. Zum Beispiel zur Ahrensburger Mauer.

    Nun waren aber die vergangenen 4 Monate die auftragsreichsten der letzten 10 Jahre, und das hat es mir erstmals nicht ermöglicht, mein Baby Ahrensburg.TV im gewohnten Turnus zu füttern.

    Konkret:

    Bei der vorletzten Ausgabe hat es einfach tagsüber beim Spiegel-Verlag länger gedauert. Das ist seit 22 Jahren mein bester Kunde, und weil Ahrensburg.TV weiterhin keinen Euro abwirft – geschweige denn einen Bitcoin – hatte hier der Bezahlauftrag Vorrang.

    Als ich abends außer Atem beim Marstall vorfuhr, war die Sitzung gerade zu Ende, und ich konnte nur noch allen tschüs sagen.

    Und diesmal bin ich erstmals in den 3 Jahren der Politiker-Statements bei einer Sitzung im Urlaub.

    Ich danke, dass mich jemand vermisst!

    Einen sonnigen Gruß an Sie alle, die meine verspätete Antwort trotzdem noch lesen!

    Frohe Weihnachten,
    Martin Hoefling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.