Meine Anschrift in Ahrensburg hat sich geändert

Wer in Ahrensburg wohnt und dort mit einer Hausnummer in der Sklavenhändlerstraße, die nach einem Mann mit Namen Schimmelmann benannt wurde, der sein Geld mit Menschenhandel und Waffengeschäften kassiert hat, um es auszugeben hat für den Erwerb eines Herrenhauses in Ahrensburg, das heute als Schloss bezeichnet wird, dieser Ahrensburger Einwohner muss sich schämen, wenn er seine  Adresse nennt. 

Und so passte es gut, dass mein Nachbar mir gerade ein Straßenschild geschenkt hat: “Schubiduu…uh-Allee” steht darauf, und es ist benannt nach dem Ahrensburger Schlossgespenst Schubiduu…uh, das schon zu Zeiten des Grafen Rantzau in Ahrensburg herumgespukt hat.

Ich habe dieses Straßenschild sofort an der Einfahrt zu meinem Grundstück angebracht – siehe die Abbildung! – und ich weise darauf hin, dass meine neue Adresse lautet: Schubiduu…uh-Allee – siehe die Abbildung! Die Schimmelmannstraße endet jetzt direkt vor meinem Grundstück und setzt sich erst dahinter wieder fort.

Natürlich kann der Bürgermeister jetzt einen Antrag an die Stadtverordneten stellen für eine Abstimmung, dass die Schimmelmannstraße komplett gestrichen und umbenannt wird in Schubiduu…uh-Allee. Und das Ahrensburger Schloss sollte nicht nur ein Museum sein sondern auch eine Gedenkstätte an Sklaverei, die es auch im 21. Jahrhundert noch gibt.

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 18. Dezember 2017

Ein Gedanke zu „Meine Anschrift in Ahrensburg hat sich geändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.