Vorsicht beim Einkauf: Heute ist Schwarzer Freitag! :–)

In einer ganzseitigen Annonce im MARKT lesen wir die Überschrift: „Black Friday“. Das ist Englisch. Und weil wir Englisch in der Schule gelernt haben oder immer noch lernen, können wir das auch übersetzen: Schwarzer Freitag. Und den gibt es bei Home & Cook, was ebenfalls Englisch ist und Zuhause & Kochen meint. Oder: Heimat & Koch.

Aber kommen wir zum „Schwarzen Freitag“! Was ist das? Es ist der Name eines Unglückstages, an dem die Weltwirtschaftskrise im Jahre 1925 ausgebrochen war. Und auch ein anderer Freitag, den wir als Karfreitag kennen, ist ein Schwarzer Freitag in der Welt der Christenheit.

Ich würde also auf gar keinen Fall am Black Friday zu Home & Cook gehen. und schon gar nicht, wenn der Freitag auf einen 13. fällt. Und „Black Sales“, also Schwarzgeschäfte, die uns dort offeriert werden, sind ohnehin nicht mein Ding, denn ich möchte schon aus Gründen der Garantie immer einen Einkaufsbeleg an der Kasse bekommen. 😉

Dass es einen „Black Friday“ auch mit zahlreichen Alternativen für den Einkauf  gibt, zeigen die nebenstehenden Abbildungen – siehe rechts!

Fazit: Der einzige Schwarze Freitag, der mir sympathisch ist, das ist der Eingeborene, den Robinson Crusoe damals auf seiner einsamen Insel getroffen hat. Und die beiden haben gekocht und gegrillt, ohne dass sie dazu Geräte von Home & Cook verwendet haben.

Und wo wir gerade beim Thema Einkauf sind: Auch zu sky ins CCA werde ich nicht mehr gehen, nachdem ich die nachstehende sky-Anzeige gesehen habe – siehe die Abbildung!

So etwas habe ich weder bei Edeka, noch Famila, oder Penny erlebt und auch nicht bei Netto, aldi oder Lidl! Aber ich kann mich ja auch irren, indem ich die Situation dort in den falschen Hals bekommen habe, weil hier bei sky nur eine Szene fürs Fernsehen gedreht wurde. 😉

Würde mich übrigens gar nicht sonderlich wundern, wenn sky in Ahrensburg sich demnächst umbenennen wurd in Rewe. Denn durch ein solches Zerrbild mit der Überschrift „Walking Dead“ kann sky sich sehr leicht sein ganzes Image beim Konsumenten kaputt machen. 😉

Haben Sie zufällig den MARKT am Mittwoch bekommen, wo im Aufmacher gefragt wird: „Wildschweine – eine Gefahr für Ahrensburg?“?

Nun, das letzte Wildschwein, das ich in Ahrensburg gesehen habe, stand als Gericht auf der Speisekarte vom Restaurant Strehl. Und das einzige menschliche Wildschwein, von dem eine Gefahr ausgeht, das stand vor Gericht in der Königstraße und stammt aus dem Wald einer Nachbargemeinde. 😉

Und falls Sie es bis jetzt nicht bemerkt haben sollten, gestehe ich ausgangs meines Blogeintrages, dass dieses eine satirische Betrachtung ist, die nichts mit der Realität zu tun hat – jedenfalls mehr oder weniger nicht.

Ach ja, bevor ich es vergesse: Ich wünsche Ihnen viel Freude bei Ihren heutigen Einkäufen in Ahrensburg!

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. November 2017

Ein Gedanke zu „Vorsicht beim Einkauf: Heute ist Schwarzer Freitag! :–)

  1. Georg

    Kleine Anmerkung: Der berühmte schwarze Freitag war 1929 im Oktober. Und die Vermutung dass diese Bezeichnung aus der Zeit der großen Rezession stammt ist umstritten….da die Herkunft aus Amerika ja immer mit Thanksgiving (immer ein Donnerstag) zusammenhängt, gefällt mir die Herleitung dass die Händler schwarze Finger vom Geld zählen bekommen sehr viel besser….ihre Bemerkung zum Fernsehsender sky und die Analogie zum Supermarkt SKY ist vermutlich ironischer Natur 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.