Lesetipp für Kinder: „Hier kommt Lola!“ von Isabel Abedi

Unsere 7jährige Tochter geht schon in die 2. Klasse, hat also das Lesen bereits gelernt. Trotzdem folgen wir der guten alten Tradition des Vorlesens am Abend. Und der Vorleser vom Dienst ist Papa – darauf besteht Miriam, die niemals ohne Geschichte am Abend ins Bett gehen würde. 😉

Inzwischen haben wir bereits einen kompletten Bücherschrank mit vorgelesenen Kinderbüchern gefüllt. Darunter sind sehr schöne Bücher, aber auch viele dämliche, denen man das auf dem Cover leider nicht  ansehen konnte. Diese Kinderbücher sind nicht nur stinklangweilig, sondern auch miserabel geschrieben, sodass ich beim Vorlesen nicht selten mitten in einer Geschichte abgebrochen habe, weil Kind und Vorleser gleichermaßen gelangweilt waren, und wo es Wörter und Sätze gab, mit denen Kinder in diesem Alter gar nichts anfangen können.

Aber ich will Sie nicht langweilen mit schlechten Kinderbüchern, sondern ich will Ihnen stattdessen eine Buchreihe empfehlen, die nicht nur 7jährigen Kindern beim Vorlesen viel Freude bereitet, sondern die Kinder von 6  bis 12 Jahren auch mit wachsender Begeisterung gern selber lesen werden, vorrangig natürlich Mädchen.

Nein, es sind keine Pferdebücher, über die ich nicht mehr wiehern kann, sondern es ist die „Lola“-Reihe der Autorin Isabel Abedi. Lola ist ein kesses Mädchen, das in die 4. Klasse der Grundschule geht und mit ihrer Schulfreundin Flo einen abenteuerlichen aber realistischen Alltag erlebt und ihre Erlebnisse selber erzählt.

Das Besondere an der Reihe: Isabel Abedi schreibt nicht nur in lesbarer Sprache, sondern die Autorin tut das auch mit genauso spannenden wie heiteren Worten. Was vermutlich daran liegt, dass Isabel Abedi, die mit ihrer Familie in Hamburg lebt, früher als ausgebildete Werbetexterin in einer Agentur gearbeitet hat. So etwas zeigt Wirkung im Ausdruck und Gefühl! 😉 Kein Wunder, dass der erste Band der „Lola“-Reihe auch schon verfilmt wurde: „Her kommt Lola!“

Inzwischen lese ich den vierten Band ; acht Lola-Bücher gibt es in dieser Reihe. Ich gebe Ihnen nicht zuletzt deshalb den Tipp, weil Weihnachten vor der Tür steht. 😉 Allerdings: Bei uns in der Familie sind Bücher keine Geschenke für irgendwelche Feste, sondern Bücher kaufe ich wie Lebensmittel: Wenn ein Werk gelesen ist, hole ich das nächste, weil wir ständigen Appetit darauf haben. 🙂

Die „Lola“-Reihe ist erschienen im Loewe-Verlag. Illustriert hat mit liebevollen Zeichnungen die Hamburgerin Dagmar Henze. Der Preis pro Band beträgt: 12.95 Euro.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. November 2017

4 Gedanken zu „Lesetipp für Kinder: „Hier kommt Lola!“ von Isabel Abedi

  1. Hildebrandt

    Sehr geehrte Frau Mama , ihre Empfehlung der Heymann-Buchhandlung war wohl ein Scherz ? Mir ist es dort tatsächlich passiert dass die penetrant meine mail-Adresse von mir haben wollten . Und will man von einer einigermaßen freundlichen Buchverkäuferin bedient werden muß man sich auch mit deren Personal auskennen . Apropos freundliches Personal : Man staunt wieviele verschiedene Firmen- Ärzte- und sonstige Wegweiser man bei der großen Suchmaschinenfirma aus Übersee findet . Könnte nicht mal jemand einen Firmenwegweiser erstellen der nur das freundliche Personal unserer Ahrensburger Firmen zeigt . Das spart viel Frust und Entäuschungen . Beispiel : Von der Drogeriefiliale Müller im CCA ist praktisch die gesammte Belegschaft abgebildet während Rossmann vom Rondeel gerade mal mit einer einzigen freundlichen Sächsin aufwarten kann .

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Hallo Frau/Herr Hildebrandt – was Sie geschrieben haben, wirkt auf mich etwas „durcheinander“. Ich schalte es trotzdem frei, bitte Sie aber, in Zukunft Ihre Meinung klarer auszudrücken. Danke.

      1. Hildebrandt

        Um es etwas verständlicher zu machen : Bei der freundlichen leicht sächselnden Verkäuferin im Rossmann am Rondeel bildet sich eine lange Schlange während die gegenüber liegende Kasse gerade mal zwei Kunden aufweist. Die freundliche Sächsin weist die Kunden daraufhin dass gerne auch die andere Kasse genutzt werden kann . Was aber die Kunden mit Hinweis auf die fehlende Freundlichkeit der anderen Verkäuferin ablehnen . Mehrere Kunden hatten also mit der anderen Kassiererin schon schlechte Erfahrungen gemacht und nahmen lieber eine längere Wartezeit an der Kasse der freundlichen (leicht sächselnden ) Kassiererin in Kauf ! Und hier also meine Geschäftsidee ( gerne auch mit Werbung finanziert 😉 ) : Einen Firmenwegweiser erstellen welcher nur die freundlichen Mitarbeiter einer jeweiligen Firma bildlich zeigt . Möglich wäre auch einen Firmenwegweiser mit ausschließlich unfreundlichen Mitarbeitern zu zeigen , was dann aber Klagen wegen Diskriminierung nach sich ziehen könnte . Deshalb verzichte ich auf letzteren Vorschlag . Ich hoffe ich habe mein Anliegen jetzt verständlich rüber gebracht . Mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.