Ahrensburg2go: Klau, schau, wem!

Wie Szene Ahrensburg am 9. März 2017 und die Stormarn-Redaktion vom Abendblatt immerhin schon am 23. März 2017 berichtet hatten, wird Ahrensburg soll eine App bekommen. Die heißt „Ahrensburg2go“ und soll zum Stadtfest in Betrieb genommen werden. Von wem der Name stammt, weiß ich nicht. Er wurde offenbar von den Stadtwerken vorschlagen. Und dann gab es eine Pseudo-Abstimmung bei irgendwelchen Bürgern ohne Anwesenheit eines Notars. Und ohne die breite Öffentlichkeit.

Nicht nur Coffee2go

Ahrensburg2go ist genauso originell wie coffee2go. Oder Hamburg2go, Bremen2go, Berlin2go, Sylt2go und so weiter und so fort.

Der Name ist also weder unikat noch besonders bemerkenswert. Kompetente Fachleute wurden dazu offensichtlich nicht befragt; genauso wenig wie damals beim Blaumann.

Fazit: AhrensburgMe2.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. März 2017

3 Gedanken zu „Ahrensburg2go: Klau, schau, wem!

  1. Der Spatz vom Rathausdach

    Das finde ich nicht nett von Ihnen, Herr Dzubilla! Zwei Jahre lang hat Marketingfachfrau Angie Andres nichts anderes getan, als über den Namen einer Äpp nachzudenken, und jetzt kommen Sie daher und mokieren sich darüber. Im Vorraum zum Rathausklo habe ich schon die Parole vernommen: Sarach2go, Auch das finde ich nicht besonders nett.

    1. Der Maulwurf unter dem Rathausfundament

      Hallo Spatz da oben,
      und ich hier unten höre jeden Tag vielfach gesungen „Wir sind Hamburg 90-Komma-3–ei-ei“.
      Zutreffender geht’s nimmer, für wen gemeint auch immer.

Schreibe einen Kommentar zu Der Spatz vom Rathausdach Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.