Wie Sie bei Optikern den Durchblick bewahren

Wenn man durch die Blindenstraße – sprich: Manhagener Allee – geht, dann kommt man dort an vier Optiker-Geschäften vorbei. Und an Aufstelltafeln, die hier im Wege stehen, sodass jeder, der nicht die nötige Sehschärfe hat, darüber stolpert. Und wer lesen kann, der muss denken: Hier werden Brillen und Gläser verramscht – siehe die Abbildungen!

Der ehrlichste Optiker, den ich in Ahrensburg kenne, das ist Fielmann. Der gibt nicht nur eine “Zufriedenheitsgarantie” auf die bei ihm gekauften Brillen, sondern er verspricht seinen Kunden auch: “Fielmann ist immer der günstigste Optiker”.

Nachdem ich mit zwei anderen Optikern in Ahrensburg keine guten Erfahrungen gemacht habe, bin ich zu Fielmann gegangen. Und habe gestaunt, wieviel günstiger die Gläser dort waren als bei einem Wettbewerber. Ja, die Differenz ist so beachtlich, dass man sich fragt: Warum gibt es immer noch Menschen, die ihre Brille nicht bei Fielmann kaufen?!

Und dann ist da wieder der Flyer von pro optik, was offenbar ein sogenannter 1-Euro-Laden ist – siehe die Abbildung! Und wenn man sich vorstellt, dass der Laden “jede vorrätige Brillen-Fassung bis 100,- Euro” für 1 € verkauft, dann fragt man sich doch: Ist das ein totaler Ausverkauf? Oder wurden die Kunden, die zuvor Preise bis zu 100 Euro bezahlt haben, schlichtweg übers Ohr gehauen?

Ich vermute, dass der Optiker auch beim Preis von 1 Euro noch Gewinn macht. Denn warum sonst sollte er so ein dämliches Angebot machen, wollte er damit nicht Menschen, die keinen Durchblick haben, hinters Licht führen…?

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. November 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.