Die Grünen haben beantragt, dass Busfahrten von allen Bürgern bezahlt werden sollen, egal, ob die mit dem Bus fahren oder nicht!

Weil es seit zwei Jahren eine Abteilung im Rathaus gibt, die für das Stadtmarketing von Ahrensburg arbeiten soll, aber so tätig ist wie ein Blinddarm, haben die Politiker im Bau- und Planungsausschuss sich etwas einfallen lassen: Wenn das Stadtmarketing schon nicht arbeitet, dann soll der Etat, der für Maßnahmen in 2016 vorgesehen ist, wenigstens noch bis zum Jahresende ausgegeben werden.

Und so beschloss man Folgendes: Das Geld soll der HVV bekommen. Im Gegenzug dürfen wir Bürger an allen Samstagen bis zum Jahresende und in der Blue-Night kostenlos im Öffentlichen Personen-Nahverkehr in Ahrensburg verkehren.

Diese irre Idee ist nicht neu, wurde aber vom Bündnis90/Die Grünen neu beantragt und vom Aussschuss einstimmig begrüßt. Es soll, so die Grüne Monja Löwer, die Attraktivität der Einkaufsstadt Ahrensburg erhöhen.

Bei mir erhöht es nur Kopfschütteln, zumal Kunden, die von außerhalb nach Ahrensburg kommen, nichts davon haben. Denn die meisten kommen mit dem Auto. Und die, die mit der Bahn kommen, mussten bereits eine Fahrkarte kaufen, die sie nicht erstattet bekommen.

Wäre es nicht sehr viel sinnvoller, ab sofort bis zum Jahresende die Parkplatzgebühren in Ahrensburg zu erlassen und die Autos mit Parkscheibe parken zu lassen?! Das wäre gut für Einkäufe in der Stadt, die nicht nach Busfahrplan verlaufen müssten. Und wer will seine Weihnachtseinkäufe schon durch die ganze Stadt und durch alle Geschäfte schleppen und von der Bushaltestelle nach Hause…?!

Mit anderen Worten: Dieses kostenloses Busfahren bezahlen alle Bürger zusammen, egal, ob sie mit dem Bus fahren oder nicht. Und Angelika Andres bezahlen wir ohnedies. Mein Tipp: Frau Andres könnte im Weihnachtsmannkostüm auf dem Rondeel stehen und Weihnachtslieder singen. Oder mit einem Glöckchen bimmeln. Das wäre auf jeden Fall sinnvoller als das Gratisfahren mit dem Bus.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 17. November 2016

19 Gedanken zu „Die Grünen haben beantragt, dass Busfahrten von allen Bürgern bezahlt werden sollen, egal, ob die mit dem Bus fahren oder nicht!

  1. Observator

    Und das Kinderkarussell auf dem Rondeel? Dürfen die Kinder darauf auch gratis fahren? Und wenn nein, warum nicht?

    Mein Vorschlag: Statt freie Busfahrt lieber freien Glühwein-Punsch auf dem Rondeel ausschenken! Was meint:: Geld nicht an den HVV überweisen, sondern an den Bürgerverein, jawohl! 🙂

  2. Anarcho

    Hallo Herr Dzubilla,
    schelmisch haben Sie Ihren Symbolbus mit Menschen vollgesteckt, damit diese die schöne Stadt Ahrensburg besichtigen sollen müssen.
    Die üblichen Busse bleiben nach Ihrer Prognose so leer wie bisher auch. Das kostet also nichts zusätzlich.
    Dagegen sind die Autofahrer umso glücklicher, wenn sie in einer Stadt einkaufen dürfen, die das Busfahren kostenfrei stellt.

  3. J. P. Kirchhoff

    Antrag an den Bau- und Planungsausschuss: Die Tiefgarage unter dem Rathaus steht an allen Samstagen den Bürgern kostenlos zur Verfügung, da die ohnehin leersteht. Und der Stormarnplatz ist in der Adventszeit gratis zu beparken. Und die Grünen werden aufgefordert, in Ahrensburger Läden einzukaufen und nicht im Internet. 😉

  4. Peter D.

    Ein gutes Geschäft für den HVV: Er schätzt den Bedarf und stellt der Stadt eine Rechnung.
    Zahlen aus den Jahren 2010 bis 2012 (da gab es diese Freifahrten auch) gibt es nicht.

  5. Narrenhof

    Liebe Kritiker,
    nicht die GRÜNEN, der Ausschuss oder die Steuerzahler bezahlen das adventliche Gratisfahrten, denn das Hamburger Abendblatt titelt heute morgen: “Busfahren gratis als Ahrensburger Adventsgeschenk”, also “Ahrensburg” selbst bezahlt.
    Hallo Anarcho, die Busse fahren auch nicht leer, “wie bisher auch”, denn nach Abendblattangabe stellt der VHH “der Stadt pro Jahr zwischen 1400 und 1700 Euro” in Rechnung. Ja, zugegeben, das sagt gar nix über die zusätzlichen Adventsgäste aus, aber doch immerhin

  6. kunipitt

    Das mit dem alternativen Gratis-Parken ist natürlich auf den ersten Blick eine prima populistische Idee, die bestens in diesen meistens leicht destruktiven Blog passt….
    Aber gerade an den Advent-Sonnabenden sind die ohnehin knappen Parkmöglichkeiten (auch auf der Reitbahn) heiß-begehrt und überfüllt.
    Wer will denn da noch zusätzliche AutofahrerInnen anlocken, die sonst -gratis parkend- anderswo einkaufen und dann -wenn sie dem Chaos unbeschadet entronnen sind- sicher denken werden “Ahrensburg nie wieder !” .

    Sinnvoll allerdings -um die Parkplatz-Knappheit etwas zu mildern- wäre (wenn der Wochenmarkt vorbei ist) nicht weiterhin eine nennenswerte Anzahl von Parkständen auf dem Rathausplatz zum Tannenbaum-Verkauf zweckzuentfremden.
    Noch besser wäre es, den Wochenmarkt -mindestens in der Adventzeit- in der Großen Straße abzuhalten und den Verkehr aus der Rampengasse so abfließen zu lassen, wie beim Wein- und sonstigen Festen – oder (noch viel besser) auch über Rathausstraße und Rathaus(park-)platz.

    Aber weshalb machen wir überhaupt (konstruktive) Vorschläge… – die notorischen Bedenkenträger in Verwaltung (und Politik) werden sie schon zerreden… Veränderungen bedeutet zusätzliches Engagement und das wird seit den Zeiten von Bürgermeister Samusch wird mehr gewürdigt…

    Übrigens:
    den Tannenbaumverkauf sollte man vom Rathausplatz auf die “Zirkus-Fläche” zwischen Rathaus und Peter-Rantzau-Haus verlagern.
    Von dort ist der Weg zur Haltestelle der (Gratis-) Busse genauso kurz für die armen ZeitgenossInnen, die kein Auto haben und deswegen ihren Baum in der Innenstadt kaufen müssen und nicht mit dem Auto in die Gartencenter und Baumärkte fahren können…. (so wie ich als kleiner Junge, der den Tannenbaum in den Wallanlagen kaufte und mit der Straßenbahn nach Hause schaffte).

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Ja, ja, das reinste Vergnügen ist es, mit dem Tannenbaum im Bus nach Hause zu fahren! 😉

      Und was soll der Zirkus mit dem Stormarnplatz?! Ohne Problem könnte dieser Platz sofort und bis zum Jahresende als kostenloser Parkplatz (natürlich mit Parkscheibe) zur Verfügung stehen. Wer das verweigert, soll bitte einen Grund dafür nennen!

      Leute, die meinen, mit dem Bus alle Einkäufe machen zu können, sind entweder Singles oder haben kein Auto. Und nicht alle sind körperlich so fit mit Monja Löwer und haben so gesunde Beine wie diese Klugschnackerin.

      Und noch etwas: Unter dem Rathausplatz sind rund 80 freie Parkplätze, die leider seit Jahren abgesperrt sind, weil der Bürgermeister nicht in der Lage ist, etwas dagegen zu unternehmen. Jedenfalls habe ich von einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit der betreffenden Firma nichts vernommen.

      Ich denke nicht, kunipitt, dass meine Anregungen “leicht destruktiv” sind, sondern ich empfinde sie im Gegenteil als äußerst konstruktiv! 🙂

    2. Ahrens Bürger

      @kunipitt Wissen Sie, wo noch mehr Populisten wohnen? Die wohnen in Bargteheide. Dort nämlich ist das kostenlose Parken nicht nur in der Adventszeit möglich. Man könnte das auch also populär bezeichnen. 😉

  7. J. P. Kirchhoff

    Warum gibt die Stadt ihren Marketing-Etat nicht an Ahrensburger Taxifahrer, damit diese alle Einkäufer nach Hause fahren…?

  8. Frieda B.

    Wer ist hier destruktiv ? ? Das sind doch nicht diejenigen, die in diesem Blog die zunehmende Vernichtung von Parkplätzen in der Innenstadt kritisieren, das sind diejenigen, die die Parkplätze vernichten. Gemäß der Zustimmung für den B-Plan Lindenhof sind das derzeit vor allem die CDU und die Grünen.

  9. Rüdiger

    Man merkt, dass die Landtagswahl naht, denn die Parteien übertrumpfen sich derzeit mit populistischen Vorschlägen. Zuer Erinnerung: Eine Busfahrt ins Zentrum von Arehnsburg kostet in der Regel 1,30 Euro. Da werden die Bürger aber jauchzen und frohlocken.

    1. kunipitt

      Hallo Rüdiger, – wohl lange nicht mehr in Ahrensburg Bus gefahren ?
      Die Kurzstrecke kostet inzwischen 1,50 .
      Ich bitte, mich nicht falsch zu verstehen : Ich bin auch der Meinung, dass man mit dem Geld, das die Freifahrt-Aktion kostet, etwas besseres anfangen könnte.
      Dazu werde ich mich wahrscheinlich in Kürze nochmal äußern.

  10. Rüdiger

    Da liegt kuniputt aber ganz schön daneben! Ich habe sogar eine HVV-Jahreskarte! Die ganze Aktion zeigt, dass die Parteien die Bürger nicht ernst nehmen. Mit solchen Aktionen kann man vielleicht Kindern eine Freude machen, gegenüber Erwachsenen ist das eine Verarschung.

  11. Rüdiger

    Ich schenke der Stadt Ahrensburg gern die 1,50 Euro zurück, weil ich eine Jahreskarte habe. Wenn ich viel zu schleppen habe, bringt das Busfahren ohnehin nichts. J.P. Kirchhoff hat das sehr richtig erkannt und einen kostenlosen Taxidienst gefordert. Ich kann das nur unterstützen!!!

  12. Frau Behnemann

    Die Gratis-Bus-Aktion zeigt mal wieder überdeutlich, wie nahe die Politiker an den Wünschen von Bürgern und Geschäftleuten sind: So nahe, wie der Mond von der Erde entfernt ist. Die denken sich da was aus, was vielleicht einer Handvoll Menschen etwas nützt, aber an den Bedürfnissen der absoluten Mehrheit total vorbeigeht. Manchmal denke ich, die Grünen wohnen gar nicht in Ahrensburg. Oder sie wollen die Bürger indirekt dazu bewegen, lieber online einzukaufen. Die reinste Quatsch-Comedy!!!

  13. Cool

    Warum nicht mal mit dem Geld die Fahrradinfrastruktur verbessern?
    Z.B. durch die flächendeckende EInführung von Fahrradstraßen. Das hätte den Vorteil, dass man viele zusätzliche Parkplätze gewinnt, denn die lebensgefährlichen und überflüssigen Radwege könnte man endlich in Parkplätze umwandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.