Stadtforum: Essen auf Rädern, eine Veranstaltung versus die Ahrensburger Gastronomie

Auch in diesem Jahr will das Stadtforum, die Vereinigung Ahrensburger Kaufleute, wieder einmal alles dransetzen, dass die Menschen nicht in die Gaststätten unserer Stadt gehen, sondern sich an sogenannten “Food-Trucks” in der Innenstadt verköstigen lassen sollen. Und diese Trucks gehören nicht etwa Ahrensburger Unternehmern, sondern sie kommen von außerhalb angefahren, um in Ahrensburg abzukochen.

aus: Homepage Stadt Ahrensburg

aus: Homepage Stadt Ahrensburg

Warum das Stadtforum diese Trucks nach Ahrensburg holt, vermag ich nicht zu sagen. Unsere Stadt hat eine attraktive Gastronomie, da gibt es für jeden Geschmack etwas. Und auch in jeder Preislage. Und am Mittwoch und Samstag kann man außerdem auf dem Wochenmarkt auf dem Rathausplatz an einem Fastfood-Truck ein Würstchen essen, wie es auch unser Bürgermeister gern tut. Warum also ausgerechnet noch Food-Trucks, was im Grunde nur etwas bessere Imbissstände sind? Reicht das “Ahrensburger Oktoberfest” denn nicht aus, um mal etwas Zusätzliches zu bieten, was man in den Lokalen der Chinesen, Griechen und Italiener nicht findet?!

Wer rollende Imbisswagen in der Stadt parken lässt, der gleicht demjenigen, der fliegende Händler herbeiholt, die ihre Stände vor den örtlichen Geschäften aufbauen. Was bei Ahrensburger Kaufleuten vermutlich auch nicht sonderlich gut ankommen dürfte.

Bei der vormaligen Aktion “Stormarn tischt auf” war es so, dass Gastwirte aus Ahrensburg und Umgebung, die Lust darauf hatten, mit Ständen in der Großen Straße vertreten sein konnten, um für ihre Gaststätten zu werben. Offensichtlich war das Interesse bei den Wirtsleuten aber nicht sonderlich groß, was meiner Meinung nicht am Mangel von Besuchern lag, sondern daran, dass die meisten Menschen ungern im Stehen von Papptellern und mit Plastikbesteck essen. Und das Kosten-Leistungs-Verhältnis war meiner Meinung auch nicht im Sinne des Gastes.

Nun also zum zweiten Mal wieder Essen auf Rädern. Und die Stadt kassiert Standgebühren, die von den Truckern aber in die Preise fürs Essen eingerechnet werden, sodass letzten Endes der Esser bezahlt. Doch wem hier der Appetit vergeht, der hat ja immer noch die Möglichkeit, die Trucker zu umgehen und in eine der anliegenden Gaststätten einzukehren, 🙂

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. August 2016

5 Gedanken zu „Stadtforum: Essen auf Rädern, eine Veranstaltung versus die Ahrensburger Gastronomie

  1. Martens

    Seltsam ist das schon, zumal auch Ahrensburger Gastwirte Mitglied im Stadtforum sind. Was sagt eigentlich Axel Strehl als Gastwirt und Vorsitzender der DEHOGA dazu? Die Bürger dagegen werden das Angebot wohl annehmen und auf der Straße essen. Wobei das Essen gar nicht mal so schlecht ist. Und besser Trucks mit Food als Oldtimer und Schwenkgrill. 😉

  2. Frau Behnemann

    Imbisswagen findet man auch vor Famila. Dort gibt es nicht nur dufte Currywurst, sondern auch leckere Hähnchen und Haxen. Und auch ein Fischhändler steht dort. Und das Schönste: Es gibt auch reichlich Parkplätze vor Famila, und diese sind sogar noch kostenlos! Da kann das Stadtforum mit seinen Trucks leider nicht mithalten. 😉

  3. Kosmo Polit

    Selten etwas so Dämliches gelesen: Mit der gleichen Begründung könnten Sie sich auch gen die Auftritte von auswärtigen Musikern und die Ausstellungen von Nicht-Ahrensburger Künstlern aussprechen. Kleingeistiger geht es kaum.

  4. Geschäftsfrau

    Glauben Sie, das Stadtforum ist ein gemeinnütziger Kulturverein? Dieser Verein hat einzig und allein die Aufgabe, das Business von Ahrensburger Geschäftsleuten zu fördern. Von Läden, Gaststätten und Dienstleistern. Dazu gehören u. a. auch Restaurants.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)