Eine ziemlich irre Reklame!

“Endlich auch in Ahrensburg”, lesen wir. Und was gibt es endlich auch in Ahrensburg? Richtig: eine “Eröffnung!” Und dann sehen wir einen Herrn im Bilde. Einen Struwwelpeter mit Sonnenbrille, der den Mund so weit aufreißt, dass er einen BigMac bei McDonald’s komplett reinschieben könnte – siehe die Abbildung!

Diese Reklame fand ich heute im 3. Buch Abendblatt. Absender ist eine “Academy”. Academy? Im alten Griechenland war eine Akademie die Philosophenschule Platons. Heute kann jeder seinen Laden eine Akademie oder englisch Academy nennen, der dort Menschen ausbildet in was auch immer und sei es in Fußpflege.

Die eröffnete Academy in Ahrensburg ist eine sogenannte “Intensivfahrschule”, so erfährt es der Anzeigenleser im Kleingedruckten. Im Gegensatz zu anderen Fahrschulen fahren die Schüler dort offenbar intensiv und nicht defensiv 😉 . Und warum brüllt die abgebildete Person so schrecklich? Ganz einfach: Heute, also am 26. August 2016 hat der Mann aus der Anzeige erfahren: “Zwischen den 15.07.2016 – 30.07.2016 vorbeikommen und Eröffnungsangebote sichern!”

Abgesehen davon, dass es grammatikalisch “dem” und nicht “den” heißen muss, dürfte es sehr schwierig werden, in der angezeigten Zeit noch irgendwelche Eröffnungsangebote zu sichern. Und wenn die Fahrschule so sorgfältig arbeitet, wie sie es mit ihrer Werbung dokumentiert, dann müssen die Schüler sich auf viele, viele Fahrstunden einstellen – rückwirkend, versteht sich 😉 .

Ach ja, und in der Anzeigenabteilung vom 3. Buch Abendblatt werden offensichtlich Anzeigen zur Veröffentlichung freigegeben, ohne dass sie auf ihren Inhalt hin kontrolliert werden, was eine Pflicht für den Verlag ist.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. August 2016

7 Gedanken zu „Eine ziemlich irre Reklame!

  1. J. P. Kirchhoff

    Auf diese Weise erkennt der Leser aus der Werbung, dass man in dieser intensiven Fahrschule nicht alles ernst nimmt. Wenn die Schüler/innen nachher so am Lenkrad sitzen, wie es der Darsteller zeigt, dann müssen wir uns auch nicht verwundern, wenn es auf unseren Straßen hoch hergeht … akademisch gesehen, meine ich natürlich. 🙂

  2. Sven Lenz

    Ich bin sehr beeindruckt wie doch einige Menschen soviel Energie aufbringen um solche Texte zu verfassen. Wenn tatsàchlich ein so grosses Interesse an mir als Fahrlehrer und dem Unternehmen vorherrscht,dann nehmen Sie sich einfach die Zeit und kommen mal vorbei,so kònnen sich Menschen ganz unkompliziert kennenlernen und dann natùrlich einen Eindruck gewinnen.Mfg Sven Lenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)