Ahrensburg: Hohe Auszeichnung für den amtierenden Bürgermeister Michael Sarach

Auf der Titelseite der aktuellen Ausgabe vom MARKT können wir es erkennen: Bürgermeister Sarach hat auf dem traditionellen Königsball einen Orden erhalten! Und bescheiden, wie er nun mal ist, stellt er sich an den Rand des Bildes und lächelt seinen Untertanen vergnügt entgegen – siehe die Abbildung!

IMG_0923Merkwürdig ist nur: In dem Bericht steht keine Silbe darüber, wofür der Bürgermeister diesen Orden der Ahrensburger Schützengilde eigentlich bekommen hat. Da kann der Blogger nur mutmaßen und glaubt: Weil der Herr Bürgermeister zweimal danebengetroffen hat, und zwar in der Rathausstraße!

Sie erinnern sich: In der Rathausstraße wurde auf Antrag der Verwaltung ein Regenwasserstreifen als Weg für behinderte Bürger ausgebaut. Kosten: 40.000 Euro. Und weil man dann feststellen musste, dass dieser Weg zur Straße gehört, stellte der Bürgermeister den Antrag, den Regenwasserstreifen auf der anderen Seite der Rathausstraße gleichfalls neu anzulegen, auch wegen der optischen Gleichheit. Kosten: 40.000 Euro. Damit ist aber auch dieser Streifen noch lange kein Fußgängerweg für Rollator-Benutzer, weil auch dieser Streifen zur Straße gehört, da er durch keine Bordsteinkante von der Fahrbahn abgetrennt wird.

Übrigens: Die Arbeiten für den zweiten Regenwasserstreifen mussten unterbrochen und der Weg notdürftig befestigt werden. Der Grund: Das Material war ausgegangen und konnte nicht so schnell nachgeliefert werden.

Mein persönliches Fazit: Hier wurden rund 80.000 Euro komplett in den Sand gesetzt. Das ist doch schon einen Orden wert, oder? (Nebenbei: Was soll noch mal das Schulschiff Jonathan kosten, für das die Stadt nicht ausreichend Geld hat…?)

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. Januar 2015

4 Gedanken zu „Ahrensburg: Hohe Auszeichnung für den amtierenden Bürgermeister Michael Sarach

  1. Observator

    Ich denke mal, der Orden für den Bürgermeister ist so etwas wie ein Trostpreis. Weil die Schützen doch sooo viele Orden auf der Brust baumeln haben, das wollte man den lieben Herrn Sarach doch nicht ungeschmückt stehen lassen. Zumal ja jetzt auch Fasching & Karneval ist, wo jeder Büttenredner so’n Ding bekommt, egal, ob er gut war oder nicht.

    Helau & Alaaf an die närrische Lesergemeinde von Szene Ahrensburg und ein dreifach donnerndes Tä-täää – tä-tää – tätää…..! 🙂 🙂 🙂

  2. Tom

    Ist doch Sch……. egal ob Schützenfest oder ob n Neuer „Mülleimer“ in Betrieb genommen wird ,Hauptsache es wird in irgendner Presse bekannt gegeben .

  3. Wolfgang König

    Hallo, Tom,
    Du meinst sicherlich die Schrott-Pressen!
    Aber heute habe ich in der Stormarnbeilage über neue Resraurants in Ahrensburg gelesen. Der Bericht liest sich wie eine „Anzeige“, ist so aber nicht überschrieben worden.
    Meine Bekannte hat Angst, durch Ahrensburg zu diesen Lokalitäten zu gehen, denn oft bleibt sie zwischen den breiten Spalten der Pflasterung mit den Hochhackigen stecken. Nun geht sie mit Flip-Flops durch unsere Stadt und tauscht in den Lokalitäten diese gegen die Hochhackigen aus. Die vielen Löcher sind Stolperfallen für unsere alten Mitbürger.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang König

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.