Barrierefreie Innenstadt? Stolperfalle am Rathausplatz!

Der Bürgermeister erzählt bei sich bietenden Gelegenheiten immer wieder gern davon, dass er sein Augemerk auf eine barrierefreie Innenstadt richtet. Tut er aber nicht – jedenfalls nicht an allen Stellen. Ein Corpus Delicti geht direkt vom Rathausplatz ab, nämlich der Durchgang zwischen Budni und Haspa, der zur Rampengasse führt. Und dort, wo der Eingang zur easy-Apotheke ist, befindet sich am Gehwegrand eine gefährliche Stolperstelle.

Vorsicht: Stufen am Gehwegrand!

Mir selber ist es schon passiert, dass ich nach einem Einkauf aus der Apothke raus ins Sonnenlicht getreten bin und dabei nicht erkannt habe, dass dort eine Doppelstufe ist. Und dann bin ich sehr unangenehm auf die Nase gefaen. (Wozu ich anmerken muss, dass ich eine Gleitsichtbrille trage, die den direkten Blick auf den Boden trübt.)

Wie mir heute eine Apothekerin erzählt hat, ist das schon anderen Kunden so ergangen, die dort gestürzt sind und sich dabei schmerzhaft verletzt haben. Eine Kundin hat sogar erklärt, sie würde deshalb nicht mehr in diese Apotheke kommen, was sie schon seit einem halben Jahr nicht mehr tut.

Gefährliche Stolperstelle

An dieser Stelle werden Sie fragen: Warum nimmt der Herr Apotheker nicht Farbeimer und Pinsel und bestreicht die obere Stufe mit einer Leuchtfarbe, sodass man dort gewarnt wird? (Dass dort früher mal ein weißer Streifen an der oberen Stufe gewesen ist, lässt sich noch erkennen.) Nun, das würde der Herr Apotheker wohl gern tun, allein: Er darf das nicht. Weil die Stufe nicht zu seinem Ladenlokal gehört, sondern städtisches Eigentum ist. Und die Stadt wurde nach meiner Information schon vor langer Zeit auf diesen Missstand hingewiesen, ohne dass dort etwas passiert ist.

Wie es häufig so ist: Es muss wohl erst jemand richtig hart stürzen und sich dabei Bein oder Arm brechen. Und dann wird die Stadt bezahlen müssen, sodass der Bürgermeister danach höchst selbst einen Farbeimer und Pinsel zur Hand nehmen wird, um einen Warnstreifen auf die Stufe zu malen. Schließlich haftet er letztendlich als Verwaltungschef für Unfälle, die dort passieren. Und er kann auch nicht sagen, er hätte von diesem Missstand nichts gewusst, denn spätestens jetzt weiß er davon. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 6. April 2017

2 Gedanken zu „Barrierefreie Innenstadt? Stolperfalle am Rathausplatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.