“Shibui – Sushi & Fusion”: どうぞお召し上がりください!

Am 2. Januar 2022 habe ich Ihnen auf Szene Ahrensburg berichtet von der Eröffnung eines neuen japanischen Restaurants in der Großen Straße: „Shibui – Sushi & Fusion“. Und weil ich ankündigt habe, dieses Restaurant zu testen, war ich gestern dort mit meiner Familie, und wir haben Sushi gegessen. Hier ist mein Bericht:

Schon beim Eintritt durch den Wintergarten erkennt der Gast, dass hier nichts mehr so ausschaut wie früher, als dieses Lokal noch „El Greco“ hieß und griechisch war. Nun ist hier eine ansprechende Einrichtung zu sehen im klassisch-zurückhaltenden japanischen Stil mit edlem Holzdesign. Mir persönlich fehlen dazu ein paar japanische Bilder oder Kaligraphien an der Wand. Aber der Name “Shibui”, ein Begriff aus der japanischen Ästhetik, bedeutet: “schlicht, dezent, sparsam” und kann auf ein breites Spektrum angewandt werden, also auch für die Ausstattung eines Raumes stehen.

Kommen wir zum Reason Why unseres Besuches, nämlich zum Sushi im “Shibui”! Hier trifft “schlicht, dezent, sparsam” keineswegs zu. 😉 Wir bestellten das mündliche Angebot des Kellners: Sushi-Mix für drei Personen zum Preis von 60 Euro. Wie das ausschaut, sehen Sie in der Abbildung oben und nach einem Klick darauf erkennen Sie: Hier wird schon vor dem Essen das Auge verwöhnt, das bekanntlich mitisst! Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 17. Januar 2022

Von Lau zu Lau: BürgerStiftung Ahrensburg macht Promotion für ein Buch über Selbstverbesserung

Die BürgerStiftung Region Ahrensburg macht heute eine Online-Promotion für ein Buch von Dr. Florian Lau, um den Autor zu unterstützen. Auf ihrem Werbeportal informiert die Firma Stifter-Service GmbH & Co. darüber, dass der Autor heute um 16 Uhr aus seinem kürzlich erschienenen Buch „The Self-Improvement Almanac“ („Der Almanach zur Selbstverbesserung“) vorliest.

Das Erstaunliche daran: Dr. Michael Eckstein von der BürgerStiftung Region Ahrensburg verkauft diese Promotion als eine gemeinnützige Leistung seiner Stiftung und damit als Rechtfertigung für die steuerliche Befreiung.

Und was für ein zufälliger Zufall: Der Autor Lau kommt aus Lübeck, wie auch Carmen Lau vom Vorstand der BürgerStiftung aus Lübeck stammt. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. Januar 2022

Der Trend geht weg vom umweltfreundlichen Fahrrad und hin zum E-Bike, das die Umwelt belastet und die Kassen des Fahrradhandels füllt

Die Wirtschaftsförderung Ahrensburg gibt einen Newsletter heraus mit dem Titel „Ahrensburg 360°“. Ein Titel, der bedeutet: In Ahrensburg bewegt sich alles im Kreis. Und in diesem Newsletter der Wirtschaftsförderung ist in der Ausgabe 3/2020 auch ein Bericht erschienen über die Firma „rad-werk“ von Bernd Zingelmann, der “ein begeisterter E-Bike-Fahrer” ist. Und nachdem ich über einen Leserbrief des E-Bikers im MARKT berichtet habe, muss ich noch mal nachhaken. Und so zitiere ich aus dem Artikel im Newsletter wie folgt:

  • Wer Ersatzteile benötigt, kann über den Online-Shop, per Telefon oder E-Mail die Bestellung aufgeben und ebenfalls vom klimaneutralen Bringdienst profitieren.
  • Mir hat es wirklich viel Spaß gemacht, zu sehen, was wir gemeinsam auf die Beine stellen konnten, so der begeisterte E-Bike-Fahrer.
  • Der Trend geht immer stärker in Richtung E-Bike. Am Anfang haben wir vielleicht 30 E-Räder pro Jahr verkauft. Heute sind es bis zu 900 Stück. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind Themen unserer Zeit.
  • Systeme müssen sich an den Menschen und seine Bedürfnisse anpassen.

Widersprüche, so weit man liest. Zusammengefasst bedeutet es: Umweltfreundliche Fahrräder werden weniger, E-Räder, die unsere Umwelt belasten, nehmen gewaltig zu. Ein Trend, auf den Bike-Fahrer Zingelmann als geschäftstüchtiger Kaufmann aufspringt. Und „Wie sich E-Bikes auf die Umwelt auswirken“, können Sie in einem ZDF-Beitrag nachlesen. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. Januar 2022

Ich habe einen Vortrag über die Eiszeitjäger im Tunneltal verpasst und überlegt, wie ich das Verpasste nachholen könnte

In der vergangenen Woche habe ich mich geärgert. Weil ich am Donnerstag verpasst habe zu sehen, was ich eigentlich sehen wollte, und zwar den Online-Vortrag von Svenja Furken mit dem Titel: „Die Welt der Eiszeitjäger vom Tunneltal“, der am 13. Januar 2022 vom Verein Jordsand per Livestream ausgestrahlt worden ist. Dummerweise war ich an diesem Abend verhindert. Und: Meine Hoffnung, dass man den Vortag anschließend über die Online-Page des Vereins als Aufzeichnung anschauen kann, damit ich ihn zusammen mit unserer Tochter sehen könnte, erwies sich als leider als Trugschluss. Und darum habe ich nachgedacht und bin zu folgendem Resultat gekommen:

Ich kann mir vorstellen, dass viele Bürger der Stadt an diesem Vortrag interessiert sind und ihn durch Nichtwissen oder zeitliche Verhinderung verpasst haben. Und ich plädiere dafür, dass dieser Vortrag unbedingt in allen Ahrensburger Schulen in den Unterricht kommen sollte. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. Januar 2022

Seltenes Naturphänomen im Ahrensburger Tunneltal

Der Ahrensburger Abenteurer und Naturfotograf Michael Kukulenz, der sich sehr für das Ahrensburger Tunneltal engagiert, hat mir einen Beitrag mit Fotos über ein Naturphänomen im Tunneltal geschickt. Mit Dank an den Autor bringe ich den Bericht als Thema zum heutigen Sonntag. Michael Kukulenz schreibt:

Als Naturfotograf mit dem momentanen Schwerpunkt Ahrensburger Tunneltal bin ich fast täglich mit der Kamera im Naturschutzgebiet unterwegs – und das bei fast jedem Wetter. Immer auf der Suche nach Besonderheiten und in Gedanken bei den eiszeitlichen Ahrensburger Rentierjägern. So war es auch am 6. Januar 2022, als ich mit Sonnenaufgang im Tal war. Ein kalter klarer Tag, aber kein Schnee. Schon bevor ich vom Kuhlenmoorweg kommend die Schwimmbrücke erreichte, fiel mir der deutlich höhere Wasserstand im links liegenden Bruchwald auf. Dieser Eindruck verstärkte sich, als ich die Schwimmbrücke überquerte und kurz danach den kleinen Hügel links, die Motte fast völlig von Wasser umgeben sah. Endlich! Die Austrocknung während der Sommermonate hatte ich mit Schrecken erlebt. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 16. Januar 2022

Parkfläche in Ahrensburg? Kaufmann Bernd Zingelmann: “In Europa gibt es mehr als genug.”

Im MARKT von diesem Wochenende ist ein Leserbrief abgedruckt. Unterzeichnet von „Ihr Bernd Zingelmann, Ahrensburg“. Und überschrieben ist die Meinung des Lesers mit: „Bürgerbegehren pro Parkplatz? Wirklich?“ Wozu der Absender erklärt, dass er sehr überrascht ist vom Bürgerbegehren “für mehr Parkfläche“.

Ein derartiges Bürgerbegehren würde auch mich überraschen, denn so ein Bürgerbegehren gibt es in Ahrensburg gar nicht. Das besagte Bürgerbegehren, das zur Zeit in die Wege geleitet wird, beinhaltet: Es soll nicht weniger Parkfläche in der Ahrensburger Innenstadt geben.

Und „Ihr“ Bernd Zingelmann, der im MARKT erklärt, dass auch er ein Ahrensburger Kaufmann ist, schreibt: „Parkplätze nützen uns rein gar nichts, wenn das Angebot in der Stadt nicht attraktiv ist.“ Und an anderer Stelle schreibt er etwas, was an leichte Verwirrtheit denken lässt, nämlich: „In einer lebendigen Stadt kommt Parkfläche nicht an erster Stelle. Beispiele gibt es in Europa mehr als genug.“

Und was bietet der Ahrensburger Kaufmann Bernd Zingelmann in Ahrensburg an? Sie haben es  bereits in der Abbildung gesehen: Fahrräder! Klar, dass seine Kunden keinen Parkplatz fürs Auto benötigen. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 15. Januar 2022

Corona-Teststationen in Ahrensburg? Laut Information vom Abendblatt-Stormarn gibt es nicht eine einzige!

Zitat: Abendblatt Online Stormarn

Angenommen, meine lieben Mitbürger, Sie möchten wissen, wo und welche Teststationen es im Kreise Stormarn gibt. Und Sie gucken online nach beim Abendblatt, und zwar unter Stormarn. Dann bekommen Sie die Information, die ich soeben bekommen habe – siehe die Abbildung links!

Und während Sie auf die linke Abbildung gucken, werden Sie verwundert dreinschauen, sich am Hinterkopf kratzen und fragen: Gibt es in der größten Stadt im Kreise Stormarn womöglich nicht eine einzige Teststation in Sachen Corona…?

Doch, liebe Leser von Szene Ahrensburg, auch in Ahrensburg gibt es Teststationen. Inzwischen sogar sehr viele. Aber vermutlich gehört Ahrensburg für die Abendblatt-Stormarn-Redaktion nicht zum Kreis Stormarn. Oder der neue Redaktionsleiter kennt diese Stadt womöglich noch gar nicht. 😉 Und damit Sie erfahren, was das Abendblatt online verschweigt, deckt Szene Ahrensburg auf, wie es speziell in Ahrensburg mit Corona-Teststationen ausschaut, wo an einigen Stellen auch am Sonntag getestet wird: Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 15. Januar 2022

Irreführung bei Lotto Schleswig-Holstein: 2.129.000 Gewinne werden angezeigt, die es gar nicht gibt!

Angenommen, meine lieben Mitbürger, Sie geben mir zehn Euro. Und ich verspreche Ihnen, dass Sie einen Gewinn gemacht haben, wenn ich Ihnen diese zehn Euro zurückgebe. Wetten, dass Sie gar nicht lange überlegen werden und mir die Frage zur Antwort geben: „Wollen Sie mich verarschen?“ Aber, so werde ich antworten, eine solche Verarschung macht zum Beispiel Lotto Schleswig-Holstein permanent, ohne dass sich offenbar jemand verarscht fühlt – außer dem Blogger von der Szene Ahrensburg.

Irreführung: Gewinne, die es nicht gibt!

Lotto Schleswig-Holstein, wo auch wir Ahrensburger im Lotto spielen, fordert die Bürger online auf, Rubbellose zu kaufen. Und im „Gewinnplan“ der „Gewinnklasse 8“ bekommen Sie z. B. bei “Platin 7” die verbindliche Zusage, dass es hier 1.129.000 Gewinne á 10 € gibt. Und genau das ist die Unwahrheit, die man auch als Lug und Betrug bezeichnen kann.

Denn: Wer 10 € einsetzt und daraufhin 10 € zurückbekommt, der hat gar keinen Gewinn gemacht, den Lotto Schleswig-Holstein verheißt. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 14. Januar 2022

Gehören die Ahrensburger Politiker zu einer vulnerablen Gruppe mit hohem Schutzbedürfnis?

Im Peter-Rantzau-Haus tagen die politischen Ausschüsse der Stadt Ahrensburg inklusive der Rathaus-Mitarbeiter. Diese Personen sind „Angehörige einer vulnerablen Gruppe mit hohem Schutzbedürfnis“, so Bürgermeister Michael Sarach heute im 3. Buch Abendblatt über alle Personen, die sich in der Begegnungsstätte neben dem Rathaus begegnen. Einer Einrichtung, die von der Stadt Ahrensburg mit öffentlichen Geldern gebaut wurde und finanziell bezuschusst wird. Und deshalb kann das Peter-Rantzau-Haus keine öffentliche Impfstation in der Stadt Ahrensburg sein?

So vulnerabel verteidigt sich der Bürgermeister vom Schilda des Nordens gegen die Kritik, dass die Verwaltung so gut wie nichts getan hat, damit in unserer Stadt ausreichend Impfstellen eingerichtet wurden und ganz besonders nicht im Peter-Rantzau-Haus. Die Worte des Verwaltungsleiters klingen wie die Verteidigung eines Schüler, der dem Lehrer wegen nicht gemachter Hausaufgaben erklärt, er habe keine Tinte in seinem Füller gehabt. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 14. Januar 2022

Wenn Gäste in die City von Ahrensburg kommen, dann stellen sie mitunter Fragen

Wir hatten Gäste aus Hamburg. Und mit diesen Gästen gingen wir am Abend durch die City der Weltstadt Ahrensburg, auch bekannt als das Schilda des Nordens. Und wir kamen zum Rondeel, wo ich gefragt wurde, warum denn ausgerechnet mitten auf dem historischen Platz ein Abfallcontainer stehen muss – siehe die Abbildung links!

Ich erklärte, dass dieses kein Abfallcontainer ist. Sondern er sieht nur so aus. In Wahrheit ist es ein Sarg, in welchem der Ahrensburger Blaumann beerdigt wurde – jedenfalls symbolisch betrachtet. Und mein Gast fragte mich, warum hier keine Beleuchtung angebracht ist, denn in der Nacht könnte dort jemand gegen diesen Sarg laufen oder mit dem Fahrrad dagegen fahren. Eine berechtigte Frage, weshalb ich diese hiermit zur Beantwortung an die städtische Verwaltung weitergebe, damit der Citymanager zur Erleuchtung der Bürger wenigstens ein paar Glühwürmchen aufs Rondeel schafft. Oder schafft er nicht einmal das…? Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 13. Januar 2022