Der Tandemfahrer von WAB/ADFC schreibt im Anzeigenblatt aus seiner Schmollecke

Ich hatte gedacht und gehofft, dass der Fraktionsvorsitzende der WAB nach dem Bürgerentscheid nicht nur das Weite suchen, sondern es auch finden möge und nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen ist bis zum Sankt-Nimmerleinstag. Doch heute taucht der Mann wieder auf und präsentiert seinen Lockenkopf im Anzeigenblatt MARKT unter der sensationellen Erkenntnis: “Die Bürger haben entschieden”.

Nein, Sie müssen den Quark, den der Mann absondert, nicht lesen, liebe Ahrensburger. Aber Sie sollten den Herrn in Erinnerung haben, wenn im kommenden Jahr wieder Kommunalwahlen sind und Detlef Steuer es wagt, erneut für die WAB zu kandidieren. Und darum halte ich zu der nebenstehenden Abbildung noch einmal fest:

Dieser Demagoge und Lügenbaron hat versucht, die Bürger mit einem Horrorszenario und falschen Tatsachenbehauptungen zu schockieren und damit beim Bürgerentscheid zu beeinflussen. Und gleichzeitig hat der WAB-Stadtverordnete als Interessenvertreter des ADFC das Warenhaus Famila bejubelt und den dortigen Marktleiter beraten, wie der den Auto- und Fahrradverkehr an dem Einkaufszentrum auf der betonierten Parkfläche regeln kann, damit die Verbraucher nicht in die Ahrensburger Innenstadt fahren sollen, sondern direkt zum Beimoor.

Unehrliche Menschen wie Dr. Detlef Steuer braucht die Stadt Ahrensburg nicht in der Stadtverordneten-Versammlung. Und wenn dieser Mann eine Lücke in der Fraktion reißt, dann ersetzt diese ihn mehr als nur voll.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 21. September 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)