Wichtigstes Verkehrsmittel zum Besuch der Innenstadt ist das Auto und wird das Auto sein

Es gibt Beamte im Rathaus und Stadtverordnete in der Ahrensburger Politik, die setzen alles daran, um den Einzelhandel in der Innenstadt zu drangsalieren, bis den Geschäftsinhabern nicht nur die Lust an der Arbeit wegbleibt, sondern auch die Luft für ihr Business. Scheinheilig reden diese Beamten und Freizeitpolitiker davon, dass Autos aus der City  verschwinden müssen, damit dort für die Menschen eine “Aufenthaltsqualität auf Parklets” entsteht. Was für ein Unfug! Wenn ich im Ahrensburger Stadtforum etwas zu sagen hätte, ich würde ich eine Werbekampagne durchführen, dass gewissen Politikern nicht nur der Spaß an ihrem Dummtun vergeht, sondern auch das Hören und Sehen. Und dann sind sie nach der nächsten Kommunalwahl weg vom Fenster.

Ich habe schon viel darüber geschrieben, dass es in der Innenstadt mehr Parkraum geben muss, damit dort eine Aufenthaltsqualität für die Menschen entstehen kann, und zwar beim Shopping und Essen. Eine Innenstadt ohne die vielen Läden, Restaurants und Wochenmarkt wäre wie ein Wald ohne Bäume. Wenn die Menschen sich zum Picknick hinsetzen wollen, dann gehen sie nicht in die Hamburger oder Große Straße und nicht in die Manhagener oder Hagener Allee sondern sie gehen in den Schlosspark. Warum wohl sind die Parkanlagen in der Großen Straße so besucht wie der städtische Friedhof zur Geisterstunde?! Und die Kunden von auswärts kommen nicht mit E-Lastenrädern zum Einkaufen nach Ahrensburg, sondern sie kommen vorrangig mit dem Auto. Und das ist auch gut so. Und es soll auch gut so bleiben. Denn Ahrensburg ist eine Stadt und kein Kuhdorf.

Ich empfehle zu diesem Thema einen aktuellen Beitrag aus der Fachzeitschrift SHOEZ, den Sie im Internet lesen können. Leider ist es so, dass die Mitglieder von Familie Levenhagen und die Vertreter von WAB-ADFC gar nicht an Tatsachen interessiert sind, sondern sie sind so berauscht von ihrer eigenen Wichtigkeit, dass sie verantwortungslose Entscheidungen treffen für sich selber und nicht für die Zukunft von  Bürgern und Geschäftsleuten in einer heute noch lebendigen und attraktiven Innenstadt.

Als Dr. Bernd Buchholz, Wirtschafts- und Verkehrsminister von Schleswig-Holstein, vor einigen Tagen nach Ahrensburg gekommen war und im Restaurant Strehl über die Zukunft von Ahrensburg gesprochen hat – wer war dort nicht anwesend? Richtig: Weder der Bürgermeister noch die Stadtverordneten von CDU, Grünen, SPD und WAB. Weil diese Ignoranten offensichtlich an der Zukunft der Ahrensburger Innenstadt gar kein Interesse haben.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. September 2021

Ein Gedanke zu „Wichtigstes Verkehrsmittel zum Besuch der Innenstadt ist das Auto und wird das Auto sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)