Heute ist Stadtverordneten-Versammlung in der Turnhalle. Und auf Szene Ahrensburg finden Sie Themen, die nur versteckt auf der Tagesordnung stehen.

Heute Abend werden unsere Stadtverordneten sich wieder mal versammeln. Diesmal im Eric-Kandel-Gymnasium, wo die Politiker und Verwaltungsmitarbeiter in der dortigen Turnhalle insgesamt 25 Tagesordnungspunkte abturnen wollen – siehe die Amtliche Bekanntmachung! Und zu Punkt 3 der Tagesordnung, nämlich der Einwohnerfragestunde, sollten die Einwohner ihre Fragen fünf Tage vor der Sitzung bei der Stadt Ahrensburg dem Bürgermeister per E-Mail schicken.

Ich weiß nicht, ob Sie Fragen an den Bürgermeister haben, meine lieben Mitbürger. Ich selber habe eine ganze Reihe davon. Was nicht  zuletzt auch daran liegt, dass meine Fragen, die ich außerhalb der Einwohnerfragestunde an die Verwaltung gestellt habe, nicht oder nur teilweise beantwortet werden.

Wenn Sie sich die Tagesordnungspunkte von heute Abend durchlesen und befinden, dass kein TOP für Sie interessant genug ist, um live und maskiert in der Veranstaltung zu sitzen, dann sollten Sie mal lesen, was unter TOP 3 für Punkte behandelt werden, deren Inhalt Sie gleich erfahren werden! Und das Schöne hierbei ist: Der Bürgermeister wird heute Abend auf gestellte Fragen auch Antworten liefern müssen. Ob die allerdings immer befriedigend ausfallen, kann ich nur aus der Vergangenheit beurteilen und das würde eher heißen: nein.

Aber langer Rede kurzer Sinn: Hier sind acht Fragen des Einwohners Harald Dzubilla, die dieser dem Bürgermeister wie gewünscht fünf Tage vorab gemailt hat:

Frage 1: Auf Szene Ahrensburg informiert ein Einwohner darüber, dass Bürger in den Sitzungen vom Bau- und Planungsausschuss von städtischen Mitarbeitern nicht nur verunglimpft, sondern auch regelmäßig beschimpft werden. Ich zitiere: „Autofahrer sind sowieso alles Idioten … auch unter den Anwohnern finden Sie genügend Beschränkte und dumme Idioten, für die Sie keine Verkehrsberuhigung brauchen…“ Meine Frage: Warum fließen diese wichtigen Aussagen der Verwaltungsmitarbeiter nicht in die offiziellen Protokolle der Sitzungen mit ein, damit alle Bürger sie online nachlesen können?
Frage 2:  Ich habe am 12. September 2020 eine E-Mail geschrieben an die Verkehrsaufsicht der Stadt. Nachdem ich vier Wochen später immer noch keine Antwort darauf erhalten habe, habe ich am 12. Oktober 2020 angefragt, ob ich noch mit einer Antwort rechnen kann oder ob ich mein Anliegen in der nächsten Stadtverordneten-Versammlung direkt beim Bürgermeister vortragen muss. Auch auf diese Anfrage habe ich bis heute keine Antwort erhalten. Daraus resultiert meine Frage: Haben sich die städtischen Angestellten nach Beurteilung durch den Bürgermeister korrekt verhalten?
Frage 3: Wir wissen alle, dass unser Wochenmarkt dringend neu belebt werden muss. Schon seit Monaten bemüht sich der Hamburger Fischhändler Günther Burmeister mit seiner Tochter, einer gelernten Fischfachverkäuferin, um einen Stellplatz für ihren attraktiven Verkaufswagen auf dem Wochenmarkt. Aus der Verwaltung wurde dem Familienbetrieb mehrfach erklärt, dass der Markt voll besetzt wäre und deshalb für ihn kein Platz dort vorhanden sei. Meine Fragen: Beendet die Stadt Ahrensburg damit die Freie Marktwirtschaft? Oder ist es einfach nur Schikane, weil der von der Stadt eingesetzte Marktaufseher Sven Fümel lieber gegrillte Würstchen aus Trappenkamp mag als geräucherten Fisch aus Hamburg?
Frage 4: Die Stadt benötigt dringend öffentliche Versammlungsräume. Die ehemalige Stallhalle am Marstall gehört der Stadt und steht die meiste Zeit über unbesucht leer. Meine Frage: Was hindert die Stadt Ahrensburg daran, den Vertrag mit der Sparkassenstiftung zu kündigen und diese städtische Ressource endlich im Sinne der Einwohner von Ahrensburg zu nutzen statt sie weiterhin dem persönlichen Hobby der Ausstellungsleiterin Katharina Schlüter zu überlassen?
Frage 5: Im Mai dieses Jahres hat die Stadt Ahrensburg eine große Umfrage gemacht über das Sport- und Bewegungsverhalten der Einwohnerinnen und Einwohner. Im Mai. Wir schreiben inzwischen Ende Oktober, weshalb der Bürger fragt: Wann werden die Ergebnisse mit den Zielen und Handlungsempfehlungen der Öffentlichkeit endlich vorgestellt?
Frage 6: Was hat die Stadt Ahrensburg nach der letzten Blaue-Fähnchen-Aktion auf der Schlosswiese an neuen Maßnahmen durchgeführt oder zeitnah vorgesehen, um die Not von armen Kindern in unserer Stadt für die Zukunft nachhaltig zu lindern?
Frage 7: Warum wird der Stormarnplatz nicht wenigstens in der Einkaufszeit für die kommenden Festtage als Parkplatz mit Parkscheibe für alle Bürger zur Verfügung gestellt?
Frage 8: Der Bürgermeister hat in der letzten Stadtverordneten-Versammlung gesagt, dass als Ersatz für den Parkplatz Lindenhof das Park-and-Ride-Parkhaus Alte Reitbahn aufgestockt werden soll. Der Lindenhof-Parkplatz war aber kein kostenloser Park-and-Ride-Parkplatz sondern diente vorrangig den Kunden der Innenstadtläden und anderen Besuchern der City. Bedeutet die Erklärung des Bürgermeisters, dass das Parkhaus Alter Lokschuppen nach einer Aufstockung kein kostenloses Park-and-Ride-Parkhaus mehr sein wird und auch von Nicht-Bahn- und Busfahrern genutzt werden darf?

 

Sollten Sie, liebe Mitbürger, heute Abend verhindert sein, in die Stadtverordneten-Versammlung zu kommen, um die Antworten des Bürgermeisters auf meine Fragen zu hören, dann können Sie diese auch lesen, sobald sie mir schriftlich vorliegen.

Und bestimmt wird auch die fleißige Reporterin Janina Dietrich vom 3. Buch Abendblatt heute Abend in der Versammlung mitschreiben und ihre Lesern über die Antworten des Bürgermeisters informieren. Denn wenn sie als Berichterstatterin fungiert, dann wird sie auch wissen, dass die Einwohner-Fragestunde ein offizieller Punkt der Tagesordnung ist, deren Inhalt eine ehrenhafte Redaktion ihren Lesern gar nicht vorenthalten darf, um sich nicht der Nachrichtenunterdrückung – sprich: Manipulation – schuldig zu machen. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 26. Oktober 2020

3 Gedanken zu „Heute ist Stadtverordneten-Versammlung in der Turnhalle. Und auf Szene Ahrensburg finden Sie Themen, die nur versteckt auf der Tagesordnung stehen.

  1. Schlechte Laune

    Gute Fragen. – Und bitte, bitte, bitte noch die Frage an die Verwaltung, wann die ewige abstoßende und demnächst ebenfalls in extra3 erscheindende “Blaumann-Baustelle” auf dem Rondeel verschwindet. Das Pflaster könnte zunächst wenigstens wieder verlegt werden, denn kurz- oder mittelfristig wird dort nichts passieren.
    So einen dauerhaften “Blaumann-Stolperstein” brauchen wir nicht auf unserem schönen Rondeel !!!

  2. j

    Lieber Herr Dzubilla, Sie sind ein ewiger Quälgeist. Ich würde Sie ausbürgern lassen und nach Großhansdorf umsiedeln. Dann bringt das Bürgermeisteramt und Politik in Ahrensburger wieder mehr Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.