Frauen im Schattendasein, während die Männer ihren Platz an der Sonne genießen

In über 150 Ländern der Welt existiert eine frauendiskriminierende Gesetzgebung, wo Gleichberechtigung reine Utopie ist. In diesen Staaten sind Frauen nur Menschen zweiter Klasse und leben nicht auf derselben Augenhöhe mit dem männlichen Geschlecht. Sichtbare Beispiele für die Unterdrückung von Frauen sieht man auch in Deutschland, vornehmlich bei eingewanderten Muslimen.

Wir waren gestern an der Ostsee. Im Meer vergnügten sich zwei Männer in Badeshorts mit zwei Frauen in voller Bekleidung inklusive Kopftuch. Ob diese Damen sich auch vergnügt haben, weiß ich nicht. Ich vermute aber, dass sie gar nicht wissen, wie vergnüglich ein Bad im Meer sein kann, wenn man sich dort nicht voll bekleidet hineinbegeben muss, weil es der Herr und Gebieter so verlangt. 

Nein, liebe Mitbürger, ich will hier keineswegs eine Diskussion um Völker und Sitten und religiöse Riten in Gang setzen, weil das Thema bis zur religiös motivierten Beschneidung von Knaben führen würde, die mir persönlich auch nicht gefällt. Und meinetwegen soll jede Frau baden gehen wie sie möchte. Aber was diktatorisch anerzogen wurde, muss nicht immer dem menschlichen Grundbedürfnis entsprechen. Und allein darauf kommt es mir bei meiner Kritik an in der Hoffnung, dass sich durch Integrationsbemühungen etwas ändert.

Und bevor nun meine Kritiker kommen, erkläre ich: Ja, ich weiß, dass unser Grundgesetz nicht nur die Religionsfreiheit der Eltern, sondern auch das Recht zur Kindererziehung in religiöser und weltanschaulicher Hinsicht garantiert. Genauso wie auch das Recht auf Meinungsfreiheit, das ich mit meinem Blog-Eintrag in Anspruch nehme.

Ich las in einem Beitrag von Deutschlandradio: Weltweit gibt es etwa eineinhalb Milliarden Muslime, mehr als die Hälfte davon sind Frauen. Sie führen buchstäblich ein Schattendasein, während die Männer ihren Platz an der Sonne genießen.”

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 3. Juni 2020

2 Gedanken zu „Frauen im Schattendasein, während die Männer ihren Platz an der Sonne genießen

  1. GLEICHHEIT FÜR ALLE

    Warum auf Muslime rumhacken, wenn es viel größere Probleme in dem Bereich gibt? Fehlen die Beispiele? Hier ein paar…
    – Katholische Kirche
    – Gehaltsunterschiede
    – Rollenverteilung in der Familie
    – Ehegattensplitting
    – die Liste darf gerne fortgesetzt werden
    – …

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Ihre Frage finde ich genauso unangebracht wie: Warum auf Einbrecher rumhacken, wenn es viel größere Probleme gibt? Beispiel: Mord, Vergewaltigung, Kindesmisshandlung, Raubüberfälle, Erpressung et cetera.

      Und was meinen Blog-Eintrag angeht: Dieses Thema betrifft die “Rollenverteilung in der Familie”, die Sie doch als großes Problem reklamieren und dabei selber anonym bleiben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.