Die Stadt teilt mit: Ahrensburg liegt eiskalt im Schnee

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, meine lieben Mitbürger, aber wenn ich auf die Homepage meiner Heimatstadt Ahrensburg gehe, dann erwarte ich dort etwas. Und zwar: Gleich beim Öffnen möchte ich ein aufmunterndes Wort von Bürgermeister und Bürgervorsteher an alle Bürger lesen! Stattdessen sehe ich, dass Ahrensburg im Schnee liegt. Eiseskälte aus dem Rathaus. Und zum Auftakt erfährt der Bürger: „Ab dem 16.03.2020 bleibt das Rathaus der Stadt Ahrensburg bis auf weiteres für den Kundenverkehr geschlossen!“

Ahrensburg im Schnee – Homepage von heute

Wo bleibt hier eigentlich das „Wir-Gefühl“, das ich immer wieder predige und das doch verschiedentlich auch schon auf der Zunge von Bürgervorsteher Roland Wilde gelandet war?! Dieser Herr hat doch sonst immer so passende Zitate parat – warum richtet er nicht in schwieriger Zeit sein Wort an uns Ahrensburger Bürger und Bürgerinnen und übersetzt beispielsweise einen wichtigen Hinweis von Seneca, der im Lateinischen lautet: „Per aspera ad astra“…?!

Außerdem: Es gibt zur Zeit Städte in Deutschland, die verzichten auf Parkgebühren. Zum einen, um den Menschen, die überhaupt noch parken, in dieser Zeit wenigstens eine kleine Freude zu machen. Und zum anderen, weil an den Ticketautomaten eine Ansteckungsgefahr droht. Warum also folgt die Stadt Ahrensburg diesem Beispiel nicht und verzichtet auf Parkgebühren, zumal die Ordnungskräfte jetzt möglicherweise auch Dringenderes zu tun haben, als um parkende Autos zu schleichen?!

Quelle: BILD ONLINE

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.