Wein, Weib und Gesang: Stellvertretende Bürgermeisterin trinkt und wirbt für Rheinhessen-Wein

Ich werde nicht müde, immer wieder auf ein Thema zurückzukommen, weil dieses Thema eine endlose Geschichte zu sein scheint. Und das ist die Verkaufsveranstaltung der Agentur bergmanngruppe für Winzer, die hauptsächlich aus Rheinhessen kommen. Diese Verkaufsveranstaltung findet alljährlich in Ahrensburg statt, wo es als „Weinfest Ahrensburg“ deklariert wird. (Eine Woche zuvor passiert das gleiche Weinfest übrigens in Pinneberg.)

MARKT – so gesehen am Ende der Weinproben

Die Winzer, die nach Ahrensburg angereist kommen, verkaufen hier ihren Wein. Zum Trinken vor Ort und zum Bestellen beim Weingut. Damit stehen sie in Konkurrenz mit Ahrensburger Weinhändlern, Supermärkten und Restaurants. Das zum einen.

Zum anderen: In jedem Jahr wählt Ahrensburg nicht etwa eine Weinkönigin, sondern „Ahrensburg wählt Wein des Jahres“. Und wenn Sie fragen: „Wer ist Ahrensburg?“, dann kann ich Ihnen die Antwort geben: Das sind „23 Kenner und Freunde guter Tropfen“. Woher ich das weiß? Das weiß ich aus dem Anzeigenblatt MARKT von diesem Wochenende.

Zu den 23 Kennern und Freunden guter Tropfen gehören auch die Stellvertretende Bürgermeisterin Carola Behr (CDU), die zugleich auch Stadtverordnete ist. Außerdem der Stadtverordnete Bela Randschau (SPD), zugleich zweiter Vertreter des Bürgervorstehers. Sie haben sich von der Agentur bergmanngruppe als Zugpferde für den Verkauf von Weinen aus Rheinhessen vor den Werbekarren der Agentur spannen lassen und präsentieren sich heute im Anzeigenblatt MARKT in weinseliger Stimmung. Und der MARKT hat vergessen, über die redaktionell gestaltete Werbung das Wörtchen „Anzeige“ zu setzen.

Um nicht missverstanden zu werden: Ich habe nichts dagegen, dass eine Agentur in Ahrensburg eine Werbeveranstaltung macht, wenn sie dafür an die Stadt eine Straßenbenutzungsgebühr zahlt. Ich habe nur etwas dagegen, wenn Ahrensburger Stadtverordnete dort als Werber für die Veranstaltung einer Firma auftreten, die nicht einmal aus Ahrensburg stammt. Und: Lieschen Müller & Gottlieb Schulze müssen für das Weintrinken auf dem Weinfest bares Geld zahlen. Carola Behr & Bela Randschau dagegen haben bei der Weinprobe vermutlich gratis gesoffen. 😉

Postskriptum: Nein, ich bin nicht neidisch. Weine aus Rheinhessen stehen nicht in meiner persönlichen Gunst. Ich warte auf den Wein aus Stormarn. 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. Juni 2019

3 Gedanken zu „Wein, Weib und Gesang: Stellvertretende Bürgermeisterin trinkt und wirbt für Rheinhessen-Wein

  1. Martens

    Könnten Sie vielleicht mal recherchieren, ob die beiden Stadtverordneten für diese Sondersitzung auch Sitzungsgelder bekommen haben? Oder durften sie vielleicht gratis eine Flasche Wein mit nach Hause nehmen?

  2. M. Schneider

    Deswegen war ich heute beim schönen Sommerzauber in der Nachbargemeinde Großhansdorf.
    Eine wieder einmal gelungene Veranstaltung für die Bürger. Lob an Feuerwehr, DRK, Vereine und Gemeinde, die zusammen so etwas auf die Beine stellen

  3. Frau Behnemann

    Wenn man sich das Foto im „Markt“ mit unserer stellvertretenden Bürgermeisterin anschaut, dann ist darauf deutlich zu erkennen, dass ihr der Job viel Spaß macht. Mein Vorschlag: Wir sollten sie zur Ahrensburger Weinkönigin wählen!!!

Schreibe einen Kommentar zu M. Schneider Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.