Lösungsvorschlag für die Parkplatz-Misere in der Innenstadt

Auf dem Foto sehen Sie Ahrensburg von oben. Und was Sie dort ganz speziell sehen, das ist der Rathausplatz unserer Stadt. Ein Platz, der an Schönheit nicht mehr zu unterbieten ist, weshalb er auch seit vielen, vielen Jahren neugestaltet werden soll. An zwei Tagen in der Woche findet hier der Wochenmarkt statt. Und wenn der nicht stattfindet, dann parken dort Autos über und gegen Gebühr.

Foto: Szene Ahrensburg

Immer wieder wird darüber berichtet, dass der Rathausplatz der Stadt nur zur Hälfte gehört. Die andere Hälfte gehört angeblich der Immobilienfirma Luserke, die diesen Teil unterkellert hat für Parkplätze, von denen rund 90 seit Ewigkeiten versperrt werden von eben dieser Firma.

Und Luserke hat von der Stadt eine Zufahrt inmitten der Rampengasse erhalten und konnte deshalb ein Ladenlokal für die easy-Apotheke errichten an der Stelle, wo zuvor die Einfahrt zur Tiefgarage gewesen ist, als diese noch vollständig geöffnet war.

Und dann ist da noch die andere Hälfte des Rathausplatzes. Die gehört der Stadt und ist nicht unterkellert, damit dort Autos parken können. Warum eigentlich nicht? Es wäre doch ein Leichtes, auch diesen Teil des Platzes zu unterkellern. Was natürlich Geld kosten würde, das die Stadt aber überreichlich einnimmt mit ihren Ticketautomaten. Und mit den Ordnungskräften, die den ruhenden Verkehr abkassieren. Und mit dem Verkauf des Lindenhof-Parkplatzes.

Die Alternative: Die Stadt sucht einen Investor, der genauso wie Luserke den anderen Teil des Rathausplatz unterkellert. Hierbei könnte ich mir vorstellen, dass zum Beispiel das Kaufhaus Nessler ein Interesse daran hätte, diese Tiefgarage zu bauen. Denn: Würde dort eine Garage direkt am Kaufhaus geschaffen werden wie beim City Center, wo die Kunden von der Garage direkt in die Läden gehen können, dann hätten sowohl Kaufhaus als auch Kunden einen Vorteil. Und nicht zuletzt die Stadt, denn die ist letztendlich verantwortlich für die ganze Parkplatzmisere in der Innenstadt und könnte mit null Kosten zu einer Abhilfe beitragen.

Was spräche dagegen…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 30. Oktober 2018

3 Gedanken zu „Lösungsvorschlag für die Parkplatz-Misere in der Innenstadt

  1. H.J. Lange

    Nichts spräche dagegen Herr Dzubilla, nichts.
    Allerdings habe ich selbst schon vor etlichen Jahren diesen Vorschlag (auf Papier) dem Herrn Bürgermeister Sarach in die Hand gedrückt – zusammen mit einem Entwurf für die oberirdische Teilbebauung des Rathausplatzes.
    Seine wiederholte Antwort: “Geduld Lange, Geduld”.
    Tatsächlich hat Herr Sarach eine spezielle Schublade, in die er derartige Vorschläge sorgfältig ablegt – damit sie nicht verstauben.
    HJL

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Ich verweise in diesem Zusammenhang auch noch einmal auf meinen Blog-Eintrag vom 16. April 2013, wo ich bereits auf die Tiefgarage hingewiesen habe. Googeln unter: “Warum stellen wir nicht eine große Sandkiste auf den Rathausplatz!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)