Das Geheimnis um die Finanzlage von Ahrensburg: „deutlich besser als erwartet“!?

Der Bürger, der heute das 3. Buch Abendblatt gelesen hat, erfährt: „Ahrensburgs Finanzlage ist deutlich besser als erwartet“. Das klingt gut. Wenn ich solche Botschaft lese, dann frage ich mich allerdings: Wer hat denn eigentlich eine deutlich schlechtere Finanzlage von Ahrensburg erwartet? Und warum? Vielleicht Zweckpessimismus…? Ich persönlich habe erwartet, dass Ahrensburg endlich schuldenfrei ist, und frage mich deshalb: Ist die Finanzlage von Ahrensburg tatsächlich besser als erwartet? 

aus: Hamburger Abendblatt, Fragezeichen: HDZ

In dem ganzen Artikel steht nicht ein Wort, geschweige denn eine Zahl darüber, wie die Finanzlage von Ahrensburg de facto ausschaut. Die Meldung ist lediglich, dass von den 21,4 Millionen, die derzeit auf dem Konto der Stadt lagern, bis Ende September d. J. „vermutlich nur 17 Millionen Euro übrig“ sind. Das im Groben zur Finanzlage der Schlossstadt nach Aussagen von Peter Egan (WAB), dem Vorsitzenden vom Finanzausschuss.

Der gemeine Bürger hat seit Jahren fest im Hinterkopf, dass seine Heimatstadt Ahrensburg auf einem Schuldenberg sitzt. Aber davon ist in dem Beitrag mit keinem Sterbenswörtchen die Rede. Da ist der Saldo auf dem städtischen Konto im Haben; und wäre dieses Konto zum Beispiel bei einer Sparkasse in der Stadt, dann würden dort Haben-Zinsen zu Lasten der Stadt anfallen.

Was also soll der Beitrag in der Zeitung bezwecken? Welche sinnvollen Informationen bekommt der Normalbürger mit dem Hinweis, dass Ahrensburgs Finanzlage deutlich besser ist als erwartet…?

Postskriptum: Und wo sind die von der Stadt kassierten 500.000 Euro für den Ersatzparkplatz Lindenhof verbucht…?

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 22. August 2018

3 Gedanken zu „Das Geheimnis um die Finanzlage von Ahrensburg: „deutlich besser als erwartet“!?

  1. Kassandra

    Die Wahrheit ist natürlich, dass die Finanzlage deutlich schlechter hätte ausfallen können als erwartet. Nur weil die Erwartung zuvor nach unten gelegt wurde, ist die Finanzlage dann deutlich besser als erwartet. Das ist ein Finanztrick aus der Zeit, als der große Magier Houdini noch auf der Bühne stand. Sein Nachfolger ist der Zauberkünstler Sarachini, der seine bekannte Show im Rathaus zu Ahrensburg zeigt. Die Besprechung seiner Show finden wir heute im Stormarnteil vom Hamburger Abendblatt.

  2. J. P. Kirchhoff

    Früher hätte Herr Egan hier geantwortet. Vermutlich schmollt er jetzt, weil er sich von Szene Ahrensburg in der letzten Wahlzeit ungerecht behandelt fühlte. Und wie sein politischer Kollege Trump erzählt er was von “Fake news”, die auf Szene Ahrensburg verbreitet werden.

    Trotzdem, Herr Egan, wäre es freundlich, wenn Sie zu den Finanzen von Ahrensburg eine Äußerung abgeben würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.