Wie ich bei den „Hausaufgaben“ heute (fast) gescheitert bin

Unsere Tochter besucht die Grundschule Am Reesenbüttel im 2. Schuljahr. Und damit sind auch wir Eltern quasi Mit-Schüler, denn unsere Aufgabe ist es, die Hausaufgaben unseres Kindes zu kontrollieren – meinen jedenfalls die Lehrer. 😉 Auf jeden Fall aber müssen wir Eltern unseren Kindern helfen, wenn sie am Ende ihrer Weisheit angelangt sind, bzw. dieselbe noch gar nicht erreicht haben.

Manchmal kommt unsere Tochter mit ihrem Aufgabenheft zu uns und weiß nicht weiter. So auch heute. Unter der Überschrift: „Welcher Monat ist es?“ wird ein Schneemann gezeigt. Der Text dazu lautet: „Der Monat nach mir hat genauso viele Tage wie ich!“ Ein Blick von mir und schon wusste ich die Antwort: Der August ist es, der mit 31 Tagen genauso viele Tage hat wie der Monat Juli! 

Einspruch unserer Tochter: „Aber das ist doch im Sommer. Und im Sommer gibt es gar keinen Schneemann!“

Kluges Kind! Doch im Zeitalter der alternativen Fakten hatte der Vater hatte sogleich eine Alternative parat: „Der Dezember hat 31 Tage. Und danach kommt der Januar mit ebenfalls 31Tagen!“

„Aber der Dezember hat nur 30 Tage!“, erklärte mein Kind und zeigte auf den Kalender. Auch ich guckte auf denselben und erkannte: Tatsächlich, der Dezember hat 30 Tage, so sehr ich dieses Kalenderblatt auch gedreht und gewendet habe!

Und nun überlege ich, ob ich in die Buchhandlung Heymann gehe und dort den Kalender reklamiere. Er kommt aus dem Verlag Meyers, also einem angesehenen Verlag, der den Sudoku-Kalender 2018 herausgegeben hat, den ich bei Heymann im Kaufhaus Nessler erstanden habe.

Und meiner Tochter habe ich den Fall mit dem Kalender wie folgt erläutert: „Sudoku ist das Kult-Rätsel aus Japan. Und der 31. Dezember wurde benannt nach dem katholischen Papst Silvester, den man im japanischen Sen-Buddhismus nicht kennt, und weshalb man aus diesem Grunde auch den Silvester-Tag nicht im Kalender hat.“

Postskriptum: Ich hoffe natürlich, dass meine Tochter morgen in der Schule nicht denselben Blödsinn erzählt wie ihr Vater! 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 13. Februar 2018

Ein Gedanke zu „Wie ich bei den „Hausaufgaben“ heute (fast) gescheitert bin

  1. Lorenz

    Geehrter geplagter Papa,
    heute ist der 14.02. Valentinstag und Aschermittwoch. ‚Alles ist vorbei‘ und dafür gibt’s Blumen und Aschekreuze. Das nenne ich in der Tat alternative Fakten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.