Bestatter: Brief und Siegel zum Totlachen

Eines der witzigsten Themen, die wir kennen, das ist die Bestattung unserer nächsten Angehörigen – ha! ha! ha! Und wer schon mal als Hinterbliebener eine Trauerfeier mitgemacht hat, der hat sie gehört, die Witze, die dort über den Verstorbenen gerissen werden, der im Sarge ruht und nichts mehr dazu sagen kann. Irre komisch.

aus: Hamburger Abendblatt

Heute bringt auch das 3. Buch Stormarn einen Witz über einen Toten. Nein, nicht redaktionell, sondern im Anzeigenteil. Und: Die Karikatur, die Sie dort sehen, stammt nicht aus der Anzeigenabteilung der Zeitung, sondern man lese und staune: „Bestatter raten auf witzigen Plakaten, die letzten Dinge lieber selbst zu regeln“. Und: „Grafik: Kuratorium Deutsche Bestattungskultur GmbH:“.

Was das mit Kultur zu tun hat, weiß ich nicht. Aber wenn die Bestattungsunternehmer so ein Plakat in ihren Laden hängen haben, und eine Witwe kommt, um über die Beisetzung ihres Mannes zu reden, und dann das Plakat sieht, dann lacht sie sich tot. Und schon hat der Bestatter eine Doppelbeisetzung auf seinem Terminkalender.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 24. Februar 2018

3 Gedanken zu „Bestatter: Brief und Siegel zum Totlachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.