Geschäftliche Haspa-Werbung: Sind Sportvereine notleidend?

Die Haspa schaltet eine Anzeige auf ahrensburg24. In dieser Anzeige zeigt die Haspa an: „Lotteriesparen der Haspa: 43 Vereine freuen sich über eine Zuwendung“. So weit, so gut. Oder doch nicht gut…?

Haspa-Anzeige auf ahrensburg24

Im weiteren Anzeigentext der Haspa, getextet von Monika Veeh höchstpersönlich, kommt deutlich zum Ausdruck: Nicht die Haspa spendet für Vereine, sondern die Kunden der Haspa haben das getan. Und die Haspa leitet das Geld bloß weiter und schmückt sich damit.

Unter den 43 Vereinen, die das Geld bekommen haben, sind nicht nur solche Vereine wie ein Hospizverein in Ahrensburg, sondern es sind auch viele Sportvereine darunter. Und da frage ich mich: Sind alle Mitglieder von Sportvereinen wirklich so arm und hilfsbedürftig, sodass sie auf Spendengelder zur Unterstützung angewiesen sind? Überprüft die Haspa das, bevor sie die Gelder ausschüttet? Oder kann auch ein Golf-Club diese Spendengelder beantragen…?

Und last but not least: Warum verteilt die Haspa die kassierten Gelder nicht stillschweigend, sondern schaltet dazu auch noch Werbung, die Geld kostet? Sollen die Menschen vielleicht denken, dass die Haspa selber großherzig gespendet hat…? Oder handelt es sich hier um nichts anderes als um knallharte Werbung für das Lotteriesparen der Haspa mit sozialem Deckmäntelchen, also quasi um ein „Bankgeschäft mit der Nächstenliebe“, wo durch Breitenwirkung in den Vereinen die Resonanz und Werbewirkung erhöht werden…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 28. November 2017

3 Gedanken zu „Geschäftliche Haspa-Werbung: Sind Sportvereine notleidend?

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Genauso ist es. Und darum habe ich diese Werbung einfach selber veröffentlicht. 😉

      Aber im Ernst: Eine Reklame dieser Unart würde ich niemals auf Szene Ahrensburg veröffentlichen, geschweige denn, auch noch selber einen Werbetext dazu verfassen – mein Ehrenwort!

      1. Stormarnerin

        Das ist pure Eigenwerbung. Aber zu Ihrer Frage: Selbstverständlich prüft die HaSpa es. Es können nur gemeinnützige Vereine in den Genuss kommen. Der Golf-Club müsste sich um Sponsoring bemühen. Das ist ein ganz spannendes Thema bei der HaSpa. Ich habe einmal darauf bestanden, dass man mir den Zugang zum
        Sponsoring erklärt, weil ich der Meinung war, dass immer dieselben „Großmächte“ gesponsert werden. Ooooh, da verlor man fast die Contenance.

        Ich glaube die HaSpa hat vor ca 5 Jahren auf ein ziemlich schmieriges Konzept umgestellt. Mein Achtsamkeitswort bei der Haspa heißt „Verbrämen“

        Sie heißt ja auch nicht mehr HaSpa sondern: Sylvia, Britta, Dirk und so ……..

        ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.