3. Buch Abendblatt: Was ist mit weiteren „Wiedervorlagen“?

Häufig wird im 3. Buch Abendblatt über ein Ereignis berichtet, über dessen Ausgang man dann nie wieder etwas liest. Diesen Vorwurf habe ich der Stormarn-Redaktion schon häufiger gemacht. Nun hat man sich scheinbar darauf besonnen und hat sich alte Themen zur „Wiedervorlage“ auf den Redaktionsschreibtisch gelegt, so, wie heute das Thema Hotel im Park Manhagen – siehe die Abbildung!

"Wiedervorlage" aus: Hamburger Abendblatt

„Wiedervorlage“ aus: Hamburger Abendblatt

Als zahlender Abonnent vom Hamburger Abendblatt möchte ich solche „Wiedervorlagen“ aber regelmäßig im Blatt finden. So zum Beispiel über das Rohrbogenwerk, wo die Stadt als Vorleistung etliche 1000 Euro für Bodenproben investiert hat. Was ist denn nun mit diesem Geld?

Und dann die Tiefgarage unter dem Rathausplatz, wo rund 80 Parkplätze abgesperrt sind – wann kommt dieses Thema endlich zur Wiedervolage?

Und dann die Spendenabrechnung der letzten Gutshof-Benefiz-Veranstaltung: Wo bleibt die Wiedervorlage?

Und dann das weiße Pulver aus Großhansdorf – wo bleibt die Wiedervorlage?

Und dann die  städtische Aktion mit den Bürgern zur Gestaltung vom Rathausplatz – wo bleibt die Wiedervorlage?

Und dann die vor zwei Jahren beschlossene Rathaus-Abteilung für ein Stadtmarketing – wo bleibt die Wiedervorlage?

Und dann die marode Brücke am Moorwanderweg – wo bleibt die Wiedervorlage?

Und dann der Blaumann auf dem Rondeel, der umziehen soll – wo bleibt die Wiedervorlage?

Es ist eine Arroganz der Stormarn-Redaktion gegenüber dem Leser, wenn die Redaktion ein Thema anschneidet und danach den Faden verliert, sprich: den Leser über den Fortgang oder Stillstand nicht informiert. Und deshalb erwarte ich nun „Wiedervorlagen“ der von mir genannten Themen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 27. Oktober 2016

Ein Gedanke zu „3. Buch Abendblatt: Was ist mit weiteren „Wiedervorlagen“?

  1. Frau Behnemann

    Lieber Herr Dzubilla,

    Ihre Forderungen an die Redaktion vom HA sind unklug. Denn würde die Redaktion die Themen nun zur Wiedervorlage behandeln, dann würden man sich doch der Blöße hingeben, dass man der Aufforderung von Herrn Dzubilla Folge geleistet hat. Also wird man es nicht tun. Und das ist bedauerlich, denn auch mich würde interessieren, wie das eine oder andere Thema sich weiterentwickelt hat. Eines weiß ich aber: Der Schneckensteher aka Muschelläufer aka Blaumann steht immer noch auf dem Rondeel.

    Herzliche Grüße
    Frau Behnemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.