Ist Jürgen Eckert (SPD) als Stadtverordneter noch tragbar? Update am 6. Oktober 2015

Gegen den Stadtverordneten Jürgen Eckert (SPD) laufen diverse Anzeigen. Das spricht dafür, dass der Mann etwas auf dem Kerbholz haben muss. Eine Anzeige, okay, das kann ja mal vorkommen, aber gleich diverse…?

Bildschirmfoto 2015-09-25 um 22.16.57Nun können wir mutmaßen, was Eckert angestellt hat, damit er mehrfach angezeigt wurde. Hat der Lobby- Hobby-Politiker vielleicht in der Stadtverordneten-Versammlung abgestimmt bei einer Vorlage, wo die AWO irgendwo involviert ist (z. B. Kita, DRK), bei der Eckert gleichzeitig Geschäftsführer ist? Oder hat er das Peter-Rantzau-Haus möglicherweise zweckentfremdet, sprich: nicht sozial genutzt, sondern freier Hand profitmäßig vermietet…?

Ich weiß es nicht. Ich weiß auch nicht, ob gegen Jürgen Eckert (SPD) tatsächlich diverse Anzeigen vorliegen. Ich behaupte das einfach mal so, und zwar mit dem (juristisch:) Recht auf Gegenschlag. Denn Eckert hat allen Ernstes verkündet, dass gegen mich diverse Anzeigen laufen. Zwar läuft gegen mich nicht mal eine Anzeige wegen Falschparkens, aber möglicherweise weiß Jürgen Eckert ja mehr.

Herr Eckert, Sie haben einen ganz fiesen Charakter. Und wenn Sie Ihre Diffamierungen gegen mich weiter verbreiten, dann werden Sie von mir eine Anzeige bekommen. Und sollten Sie unter Halluzinationen leiden, dann müssen Sie sich therapieren lassen. Das befreit.

UPDATE: Über den verhinderten Bürgermeister-Kandidaten Klaus H. Schädel, gegen den gerade wieder eine neue Strafanzeige bei der Kriminalpolizei eingegangen ist, erreichte mich die nachfolgende Mail :

Moin Herr Schädel,
es gibt keinerlei Strafanzeigen gegen mich,
also frei erfunden.
Danke für den Hinweis, aber ich lese diese
Seiten nicht.
Freundliche Grüße
Jürgen Eckert
 

Komisch, komisch. Weder habe ich behauptet, dass gegen den Mann „Strafanzeigen“ vorliegen, noch dass ich davon weiß, dass tatsächlich eine Anzeige gegen den Stadtverordneten vorliegt. 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 29. September 2015

6 Gedanken zu „Ist Jürgen Eckert (SPD) als Stadtverordneter noch tragbar? Update am 6. Oktober 2015

  1. Der Spatz vom Rathausdach

    Hallo Herr Dzubilla!

    Bei Jürgen Eckert von der SPD müssen Sie Nachsicht walten lassen. Der Mann ist nach meinem Wissen schon Frührentner, der sich durch ehrenamtliche Tätigkeiten ein kleines Zubrot zu seiner (vermutlich schmalen) Rente verdient. Lassen Sie ihn schwätzen, denn Sie wissen ja: Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. 😉

    Gruß vom Spatz auf dem Rathausdach, wo es langsam kühler wird…

  2. Wolfgang König

    Hallo, Herr Dzubilla,
    Vorsicht, Vorsicht, dass Ihnen der Herr Eckert nicht zu einem zweiten Sxxxxxxx erwächst. Ich habe jedenfalls noch nichts von dessen Verdächtigungen gegen Sie gehört oder gelesen.
    Wenn Sie nachweisen können, dass Eckert gegen Sie agiert, wie Sie nun gegen ihn, dann hat sich der Herr Eckert strafbar gemacht (Beleidigung, Nachrede). Dann gibt es noch den Straftatbestand der falschen Verdächtigung (mein StGB steht nicht an seinem Platz).
    Von dem Recht auf Gegenschlag habe ich noch nicht gehört. Die Justiz nennt das Selbstjustiz.
    Wir Leser hoffen, mehr zu erfahren (aber nicht aus der Zeitung), und drücken Ihnen die Daumen.
    Mit juristischen Grüßen
    Wolfgang König

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Das „Recht auf Gegenschlag“ finden Sie in der Juristerei. Dabei verübe ich noch nicht mal einen Gegenschlag, da ich erkläre, dass meine Behauptung nicht wahr ist – im Gegensatz zu Eckert, der seine unbewiesene Behauptung Dritten gegenüber bis heute so im Raum stehen lässt.

      1. Dieter Stein

        Solchen Leuten – wie Herrn Eckert – muss man einfach nur juristisch das Maul stopfen. Dann ist auch Ruhe. Das bekommen sie sicherlich über eine einstweilige Verfügung hin.
        Also: Geschütz laden und auf den Sozi draufhalten! 🙂

  3. Wolfgang König

    Hallo, lieber Spatz,
    am Donnerstag bringe ich Dir ein aufgeschlitztes Daunenkissen mit und lege es vor das Rathaus. Du kannst Dir dann so viele Kuschelfedern holen, wie Du magst und Dich damit in Deinem Nestchen einkuscheln. Und Futter bekommst Du auch noch. Was magst Du denn am liebsten?
    Dann kannst Du Winterschlaf halten und erst wieder aufwachen, um den neuen Bürgermeister im Amt zu begrüßen.
    Ja, wir müssen Öl, Kohle und Holz einkaufen.
    Mit fröstelnden Grüßen
    Wolfgang

  4. Frau Behnemann

    Wie schön, dass es heutzutage durch Social Media die Möglichkeit gibt, solchen Lügnern Paroli zu bieten. Ich würde an Ihrer Stelle eine Unterlassungserklärung verlangen, Herr Dzubilla.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.