Der Kreistagsabgeordnete Jörg Hansen (Die Grünen) warnt vor Brandfackeln im Alten Lokschuppen

Jörg Hansen (Die Grünen) sitzt für seine Partei in der Kreistagsfraktion Stormarn, nachdem er zuvor auch jahrelang als Stadtverordneter in Ahrensburg gesessen hat, wo er bei der letzen Bürgermeisterwahl angetreten ist und einen beachtlichen 3. Platz belegt hat – von drei Bewerbern. Und was macht der Mann sonst noch? Er daddelt auf einem Ahrensburger Facebook-Portal herum, wo sich viele Sprachgestörte ein Stelldichein geben. So weit, so gut.

Facebook: „Du kommst aus Ahrensburg, wenn…“ …Du dort Fackeln siehst!

Nun aber kommt’s, und zwar dicke! In diesem Forum fragt ein Teilnehmer: „man mir sagen kann ob man in dem alten lockschuppen eine begrenzung hat der parkdauer oder man unbegrenzt stehen darf? und ob da viel ‚randale‘ an autos ist?“ Und der Grüne Kreistagsabgeordnete Jörg Hansen hat die Frage tatsächlich verstanden und antwortet:

„Der Lockschuppen ist ein Park and Ride Platz, du darfst also parken wenn du mit der Bahn fährst. Und länger würde ich ihn da auch nicht stehen lassen, sind auch schon mal Autos abgefackelt worden da.“

 Im Alten Lokschupppen ist mir persönlich noch nie ein Auto abgefackelt worden. Und ich vermute für die Warnung des Grünen einen ganz anderen Grund:

Die Grünen in Ahrensburg möchten die Bürger umerziehen, damit sie weg vom Auto und rauf aufs Fahrrad sollen, wenn sie in die Ahrensburger Innenstadt wollen. Aus diesem Grund haben die Autogegner schon dafür gesorgt, dass der Parkplatz Lindenhof ersatzlos verkauft worden ist. Und beim Parkplatz Alten Reitbahn sind die Grünen schon dran, den gleichen Umfug zu ermöglichen. Danach bliebe neben dem Rathausplatz dann noch der Alte Lokschuppen. Und deshalb versucht sich Hansen vermutlich in Panikmache, damit sich die Bahnfahrer mit dem Fahrrad oder dem Gehwagen zum Bahnhof bewegen sollen – oder was?

Das klingt vielleicht satirisch, es könnte sich dabei aber durchaus um Realsatire handeln. 😉

 

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 14. März 2019

6 Gedanken zu „Der Kreistagsabgeordnete Jörg Hansen (Die Grünen) warnt vor Brandfackeln im Alten Lokschuppen

  1. Hans-Dieter Fackelmann

    Luschtig, luschtig: Sofort nach Hansens Kommentar wurde ihm auf dem Facebook-Portal ein neuer Job angeboten. Endlich einmal sinnvolle Werbung auf dem Portal!

  2. Robert

    AHRENSBURG 14.03.19 Hobbyfunker tüfteln an Notfall-WLAN für Blackout (3.Buch Abendblatt)
    Herr Dzubilla, das morgige Thema Notfall-WLAN wird weitaus interessanter sein als das Fackelthema. Es würde mich freuen, wenn Sie einen Beitrag dazu bringen. Den werde ich dann gerne kommentieren.

    1. Harald Dzubilla Artikelautor

      Hamburg ist nicht mit Ahrensburg zu vergleichen. Wenn wir nach Hamburg fahren, um dort etwas einzukaufen, dann fahren wir grundsächlich nicht mit dem Auto in die Innenstadt. Das dauert nämlich länger als die Bahnfahrt und ist auch anstrengender. Und dann muss man dort noch einen Parkplatz finden. Die meisten Kunden, die in Ahrensburg einkaufen, können auf ein Auto gar nicht verzichten. Und wer mit einem Auto kommt, der benötigt auch einen Parkplatz.

      1. Torsten Schmidt

        Wenn ich früh 6.30 Uhr mit dem Fahrrad am Parkplatz „Alte Reitbahn“ vorbei fahre, stehen da schon geschätzt 20 Fahrzeuge. Zum Spaß wird dort also nicht geparkt. Mir scheint, dass hier Menschen zu Gange sind, die einer geregelten Arbeit nachgehen. Ich frage mich daher, wo sollen diese Leute nach der Bebauung des Parkplatzes ihr Fahrzeug abstellen ? Man müsste mal eine anonyme und freiwillige Erhebung zu den Nutzungsgründen (Fahrt zum Arbeitsort Ahrenburg, Arzt- oder Behördentermin etc.) dort auf dem Parkplatz „Alte Reitbahn“ machen. Und diese unseren Volksvertretern im Rathaus zur Kenntnis geben. Diese können dann mit ihrer Entscheidung die Verbundenheit mit den Bewohnern Stormarns deklarieren oder eben auch nicht.

  3. Kirchhoff

    Du kommst aus Ahrensburg, wenn … Deutsch Deine 1. Fremdsprache ist. Dann darfst Du sogar „Lockschuppen“ schreiben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.