Die Linke will Mieten auch für Reiche günstiger machen

Die SPD will bekanntlich „Ahrensburg für alle“, was Ahrensburger natürlich nicht alle wollen. Und wenn wir noch weiter nach links gucken, nämlich auf ein Wahlplakat von Die Linke, dann lesen wir dort die Forderung: „Wohnen: günstig, vor Ort, für alle!“ Und hier muss ich widersprechen, denn diese allgemeine Forderung ist unsozial.

Es gibt in Ahrensbug viele Häuser und Wohnungen, in denen wohlhabende Bürger wohnen. Also diejenigen Ahrensburger, die von den Linken vertreten werden, die fordern, dass auch reiche Menschen günstig in Ahrensburg wohnen sollen. Zum Beispiel unsere Mitbürger, die in der Manhagener Allee auf hohen Mieten sitzen oder auf dem Erlenhof. Oder die in den Lindenhof einziehen wollen: Runter mit dem Mietzins, denn günstiges Wochen vor Ort soll für alle gelten, so Die Linke.

Ich persönlich finde, dass in Ahrensburg nicht vorrangig Wohnraum für Reiche entstehen soll, sondern es sollten auch preisgünstige Wohnungen gebaut werden für junge Familien, die sich nicht den Sommerpark oder die Parkallee leisten können, aber die nicht unbedingt sozialbedürftig sind. Und diese Aufgabe könnte sehr wohl die Stadt übernehmen, sodass keine auswärtigen Investoren kommen und abkassieren müssen. Früher ging das doch auch, warum heute nicht mehr…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 23. April 2018

2 Gedanken zu „Die Linke will Mieten auch für Reiche günstiger machen

  1. H.J. Lange

    Information:
    Der Kreis Stormarn (Bauverwaltung FD 54 Herr Kucinski) hat mit der Beschluss-„Vorlage – 2017/3093“ ein „Stormarner Bündnis für bezahlbares Wohnen“ auf den Weg gebracht.
    Die „Bündnis“-Teilnehmer wollen das Papier heute unterschreiben:
    1. „kreisangehörige Städte und Gemeinden …“ (auch Ahrensburg).
    2. „Kreis Stormarn …“
    3. „Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen …“
    4. „Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ..“

    Leider sind Freie-Ideen, Ideengeber oder gar einfache Bürger (mir gegenüber schriftlich) erklärtermaßen auch dort nicht erwünscht.
    Auch nicht an deren „Runden Tisch“.
    HJL

  2. Rentner

    Ich wohne in der Stadtresidenz in Ahrensburg. Wenn die LINKE meine Miete günstig machen kann, dann wähle ich sie auch. Und das kann ich auch von meiner Bekannten sagen, die im Rosenhof wohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.