Schleichwerbung für Schüßler-Salze im MARKT und auf der Homepage der Stadt Ahrensburg

Die Flora-Apotheke betreibt ein sogenanntes “Flora Forum”, wo regelmäßige Veranstaltungen stattfinden. Sehr häufig gab es hier Vorträge der Heilpraktikerin Maria Lehrke, die dort Reklame gemacht hat für Schüßler-Salze, deren medizinische Wirkung wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist. Nachdem ich mehrfach reklamiert hatte, dass die Stadt Ahrensburg auf ihrer Homepage für diese Veranstaltungen wirbt, hat man im Rathaus endlich den Schlussstrich gezogen. Oder auch nicht.

Heute kommt der MARKT mit einem Beitrag “Antlitzdiagnose nach Schüßler” und berichtet, dass die Heilpraktikerin Lehrke noch immer im Flora Forum zugange ist und dort Promotions macht für Schüßler-Salze – siehe den nebenstehenden Beitrag! Dazu ein  Hinweis auf “Kosteninformation”, was bedeutet: Es handelt sich offenbar um keine Veranstaltung mit freiem Eintritt, bzw. einer kostenlosen “Antlitzdiagnose” durch die Heilpraktikerin, sondern eine Veranstaltung mit Ladenkasse.

Das ist eindeutig Werbung. Und über Werbung hat der Verlag das Wörtchen “Anzeige” zu setzen, ob er das will oder nicht.

Nun könnte jemand kommen und fragen: Was ist denn der Unterschied, ob diese Werbung als Anzeige gekennzeichnet ist oder nicht? Der Unterschied ist, weil der gewöhnliche Leser ohne den Hinweis auf Werbung annehmen könnte, dass es sich hier um eine neutrale Empfehlung der Redaktion handelt, sodass er eher geneigt ist zu glauben, dass das, was dort angeboten wird, etwas Gutes für ihn ist.

Aber es geht noch weiter: Auf der Homepage der Stadt Ahrensburg taucht die Heilpraktikerin Maria Lehrke immer noch auf. Jetzt mit einer anderen Veranstaltung in der Flora-Apotheke, wo es um “Basenfasten” geht – wenn Sie sich den nebenstehenden Beitrag mal durchlesen wollen! Bemerkenswert: Über irgendwelche Kosten oder freien Eintritt wird dot nichts ausgesagt. Allein das ist schon verdächtig.

Und ich habe recherchiert und gefunden: Auch hier will Frau Lehrke wieder Schüßler-Salze verkaufen. Und wer beim “Basenfasten” teilnehmen möchte, der zahlt dafür € 60,–. Aber das ist noch längst nicht alles, denn wir lesen: “zzgl. Ergänzungsmittel”, was meint, dass dabei noch unbestimmte Kosten dazukommen wie z. B. für teure Schüßler-Salze.

Es ist schon erstaunlich, dass solche Verkaufsveranstaltungen von Stadt Ahrensburg offiziell promotet werden. Bekommen Rathaus-Mitarbeiter ihre Placebos in der Flora-Apotheke vielleicht gratis…? 😉

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 4. Januar 2017

2 Gedanken zu „Schleichwerbung für Schüßler-Salze im MARKT und auf der Homepage der Stadt Ahrensburg

  1. Biggi Walter

    Obwohl die Apotheke am Rathausplatz ja die Rathaus-Apotheke ist, vermute ich, dass das Rathaus von der Flora-Apotheke beliefert wird. Zum Beispiel mit Schlaftabletten. :–)

  2. chessy

    Klar, daß Apotheken Geld verdienen wollen. Eines ist jedoch fraglich, ob die Apotheker auch über die Nebenwirkungen aufklärt. Da gibt es wohl keine, weil Schüssler-Salze auch keine Wirkung haben. Bleibt also nur das Interesse, “Ergänzungsmittel” zu verkaufen. Diese fallen unter das Lebensmittelrecht, nicht unter das Arzneimittel-Gesetz. Warum wohl? – Äpfel fallen z.Zt. auch nicht unter das Arzneimittelgesetz, obwohl sie intensiv mit Dihydrogenoxid behandelt werden. Dann kann das Rathaus auch für die Marktanbieter aus dem Alten Land werben, kein Problem – oder? – “An apple the day keeps the doctor away.” – Und damit ist nicht etwa das silikatverseuchte HiTec-Kommunikationsmittel gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)