Will der Schleswig-Holsteinische Wirtschafts- und Verkehrsminister nach Berlin gehen? Oder ist seine Kandidatur bloß ein taktischer Trick zur Wahl?

Quo vadis, Doc Buchholz?

Gestern habe ich einen Blog-Eintrag geschrieben über den frisch gebackenen Schleswig-Holsteinischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz, der für den Deutschen Bundestag kandidiert. Und ich hatte gedacht, dass dieses Thema heute der Aufmacher vom 3. Buch Abendblatt gewesen wäre, denn es ist doch kein uninteressantes Thema für Stormarn, wenn ein Minister für ein Amt kandidiert, von dem er schon im Vorwege erklärt, dass er es gar nicht will.

Immerhin hat das Stormarner Tageblatt reagiert und das Thema heute auf die Titelseite des Innenteils gesetzt. Zwar weist Autor Rolf Blase nicht auf meinen gestrigen Blog-Eintrag hin, aber er hängt sich daran an, wenn Sie sich das nachstehende Zitat bitte mal durchlesen wollen, das mit dem Satz endet: „Buchholz kann erst nach der Wahl auf sein Mandat verzichten“. Das Merkwürdige: Man hat Buchholz zu seiner Kandidatur gar nicht befragt. Warum nicht…?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am 12. September 2017

7 Gedanken zu „Will der Schleswig-Holsteinische Wirtschafts- und Verkehrsminister nach Berlin gehen? Oder ist seine Kandidatur bloß ein taktischer Trick zur Wahl?

  1. Peter Silie

    Zum Abendblatt: Immerhin bringt das 3. Buch Stormarn heute die Information, dass die Stadt Ihren Vorschlag einer Messampel im Ahrensfelder Weg umgesetzt hat. Und dass Ihre Anregung „Zebrastreifen und Bodenwelle“ auch noch in der Diskussion ist. Und das ist ja auch was Schönes, finden Sie nicht?

    Antworten
  2. Observator

    Buchholz denkt so: Wenn seine Partei, die FDP, in die Bundesregierung kommt, dann bekommt sie auch Ministerposten. Und einen davon würde der jetzige Wirtschafts- und Verkehrsminister von Schleswig-Holstein dann bestimmt übernehmen, denn dann säße er nicht „in der 6. Reihe“, sondern in der 1. Reihe. Würde er also jetzt nicht kandidieren, dann hätte er möglicherweise auch keine Chance, nach Berlin zu kommen.

    Widersprechen Sie, Herr Dr. Buchholz, wenn das nicht stimmt!

    Antworten
  3. Der Spatz vom Rathausdach

    Kann mir vielleicht jemand verraten, warum ich in der ganzen Stadt Ahrensburg nirgendwo ein Buchholz-Plakat gesehen habe? Da der Mann doch attraktiv aussieht (Kubicki: „Der Thomas Gottschalk der FDP!“) wundert es mich, dass er nirgendwo zu sehen ist. Oder habe ich ihn überflogen, ohne ihn erkannt zu haben?

    Antworten
    1. Andreas Hausmann

      …weil die ehemalige „Pünktchenpartei“ überall mit dem ck-one-Parfummodel Werbung macht….
      Somit gewinnt die Partei wenigstens 51% aller abgegebenen Stimmen.
      …die der weiblichen Wähler….

      Antworten
  4. Helene Capri

    Jedenfalls hat Dr. Buchholz sich schon man warm angezogen, wie man dem Foto entnehmen kann. Und wenn seine Partei auf gar keinen Fall mit den Grünen in Berlin zusammen regieren will wie in Kiel, dann wird es wohl bei der GroKo bleiben. Da könnte man die Wahl eigentlich absagen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.